Hier klicken!

Katamaran der Zukunft mit Igus Technik an Bord

Katamaran der Zukunft mit Igus Technik an Bord

Katamaran der Zukunft mit Igus Technik an Bord: Die Futura Yacht Systems GmbH hat eine innovative Lösung entwickelt, mit der die Breite von Hochseekatamaranen variabel einstellbar ist. Beim Anlegen in Häfen muss so nur noch ein statt wie bisher zwei Liegeplätze belegt werden. Das führt zu einer deutlichen Kostenersparnis. Möglich machen das unter anderem schmier- und wartungsfreie e-ketten sowie drylin Linearführungen von Igus.
Sicheres, aufrechtes Segeln, Unsinkbarkeit und ein hoher Segelkomfort sind entscheidende Vorteile von Doppelrumpfbooten. Die Stabilität der Boote wird durch die optimale Verteilung des Gewichts auf zwei sogenannte Schwimmer ermöglicht. Die Breite führt jedoch auch erhebliche Kosten mit sich. Es müssen zwei Liegeplätze belegt werden und auch das Kranen der Boote ist aufwendig und teuer. Um diese Nachteile zu umgehen und Kosten zu sparen, entwickelte die Futura Yacht Systems GmbH den ersten breitenvariablen Hochseekatamaran. Die Breite kann, von vorher bis zu 8 m, auf 4,85 m verringert werden. Dies geschieht indem die beiden Schwimmer durch einen Verschiebemechanismus eingefahren werden. So kann problemlos nur ein Liegeplatz genutzt werden. Auch das Kranen und der Transport mit einem LKW werden dadurch vereinfacht. Zudem können die Einzelteile, ähnlich der Automobilindustrie, modular gefertigt werden. Insgesamt werden so erhebliche Kosten eingespart.

Innovation dank schmier- und wartungsfreier Igus Komponenten

Im Verschiebmechanismus des Schwimmers kommen verschiedene wartungsfreie Produkte des motion plastics Spezialisten Igus zum Einsatz. Denn gerade im maritimen Umfeld spielen die für die Bewegung entwickelten Hochleistungskunststoffe aufgrund ihrer Korrosions- und Schmiermittelfreiheit ihre Stärken aus. Im hinteren Teil des Katamarans sind, quer im Inneren des Schiffes, zwei igus e-ketten der Serie E4 verbaut und sorgen für eine sichere Führung der Leitungen, wenn das Boot zusammengefahren wird. Zusätzlich finden sich an Bug und Heck insgesamt acht drylin Linearführungen. Diese liegen ebenfalls quer im Schiff unter der Wohnkabine. Die leichten Führungen ermöglichen ein sicheres und stabiles Ausfahren der Schwimmer und tragen damit zum problemlosen Funktionieren des Mechanismus bei.

www.igus.de

Teilen:

Veröffentlicht von

Dirk Schaar

Ich bin seit mehr als 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
26
Mi
ganztägig FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
Feb 26 – Feb 27 ganztägig
FVA-Grundlagenseminar: Schwingungs- und Geräuschverhalten von Getrieben @ FVA GmbH
Sowohl steigende Komfortansprüche in der Automobilanwendung als auch gesetzliche Vorgaben an stationäre Anlagen sind Treiber einer stetigen Geräuschreduktion in der Getriebeentwicklung. Das Streben nach höchsten Leistungsdichten führt zu elektromechanischen Antriebssystemen mit immer höheren Getriebeeingangsdrehzahlen. Durch[...]
Mrz
6
Fr
14:00 FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetrie... @ Webinar
FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetrie... @ Webinar
Mrz 6 um 14:00 – 15:30
FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetriebe – Modul 1 Systemkonfiguration @ Webinar
Im ersten Modul der Webinarreihe lernen Sie unterschiedliche Systemkonfigurationen und -topologien von Antriebssträngen in PKW und LKW kennen. Sie werden vertraut mit den Vor- und Nachteilen sowie den Besonderheiten der jeweiligen Konzepte. Erste systemische Auslegungscharakteristika[...]
Mrz
12
Do
14:00 FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetrie... @ Webinar
FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetrie... @ Webinar
Mrz 12 um 14:00 – 15:30
FVA-Webinarreihe: Fahrzeuggetriebe – Modul 1 Systemkonfiguration @ Webinar
Im ersten Modul der Webinarreihe lernen Sie unterschiedliche Systemkonfigurationen und -topologien von Antriebssträngen in PKW und LKW kennen. Sie werden vertraut mit den Vor- und Nachteilen sowie den Besonderheiten der jeweiligen Konzepte. Erste systemische Auslegungscharakteristika[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden