Chinesisches Gericht stoppt Produktfälscher

Chinesisches Gericht stoppt Produktfälscher

Das chinesische Gericht für geistiges Eigentum in Guangzhou hat ein früheres Urteil zu Gunsten von Mitsubishi Electric bestätigt. Im Rechtsstreit um Verletzung der Warenzeichnen wurden die Firmen Guangzhou Lingye Automation Equipment, Guangzhou Longyan Automation Technology, Guangzhou Ouye Automation Technology und deren Eigentümer mit Sitz in Guangzhou in der chinesischen Provinz Guangdong abermals für schuldig gesprochen, teilte Mitsubishi Electric über die internationale Konzernseite mit.

Die Angeklagten produzierten und verkauften ab etwa 2012 eine große Menge toter Nachahmerprodukte, darunter SPS, AC-Servos, Wechselrichter und andere Fabrikautomationsgeräte mit gefälschten Mitsubishi-Marken. Die Angeklagten wurden im Mai 2016 für die illegale Herstellung und den illegalen Verkauf dieser Produkte verurteilt, woraufhin Mitsubishi Electric die Angeklagten wegen Markenrechtsverletzung verklagte und den Fall gewann. Mitsubishi Electric möchte auch weiterhin strikte Maßnahmen gegen Hersteller von gefälschten Produkten ergreifen. Rechtliche Maßnahmen zum Schutz seines Markenwerts gelte es aufzudecken und anzuwenden, um das Vertrauen des Kunden in die eigenen Produkte auch zukünftig aufrechtzuerhalten.

Quelle: Mitsubishi Electric

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT MOTEK 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Dez
8
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Spezielle p...
Online-Live-Seminar: Spezielle p...
Dez 8 um 9:30 – 11:45
Einleitung Das Betriebsverhalten einer elektrischen Drehfeldmaschine wird durch Zusammenspiel diverser elektromagnetischer, mechanischer und thermischer Effekte bestimmt. Das Verständnis ihrer physikalischen Grundlagen und Berechnungsmethoden ermöglicht eine optimale Auslegung, Herstellung und Betrieb der elektrischen Maschine als Komponente[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden