Hier klicken!

So lässt sich die Standzeit von Gehäuselagereinheiten deutlich verlängern

So lässt sich die Standzeit von Gehäuselagereinheiten deutlich verlängern

Durch den Wechsel auf Molded-Oil-Gehäuselager konnte ein Getränkehersteller die vorzeitigen Ausfälle von Wälzlagern an Förderanlagen drastisch reduzieren. Die Lebensdauer der Lager hat sich dadurch erheblich verlängert, und der Anwender spart pro Jahr mehr als 5.000 Euro.

Der Getränkehersteller musste wiederkehrende Ausfälle an vier zentralen Förder- und Sortieranlagen hinnehmen, die durch Schäden an Gehäuselagereinheiten verursacht wurden. Obwohl die Lagereinheiten im Rhythmus von drei Wochen nachgeschmiert wurden, erreichten sie nur eine durchschnittliche Lebensdauer von fünf bis sechs Monaten. NSK wurde gebeten, eine Lösung für dieses Problem zu finden und die Lagerstandzeiten zu steigern.

Die Analyse ergab, dass die Ausfälle vor allem durch die häufigen Reinigungsprozesse verursacht wurden. Während dieser Vorgänge zerstörte das Reinigungsmedium – ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien – zunächst die Lagerdichtungen und wusch im zweiten Schritt das Fett aus den Lagern aus.

Die NSK-Experten schlugen vor, an den betroffenen Lagerstellen Gehäuselager mit Molded-Oil-Lagereinsätzen zu montieren. Der Lagereinsatz besteht hier aus einem abgedichteten einreihigen Kugellager mit sphärischem Außendurchmesser, der wahlweise in einem Stehlager- oder einem Flanschlagergehäuse montiert ist.

Die Molded-Oil-Lagereinsätze sind mit einem von NSK entwickelten, ölimprägnierten Material geschmiert, das aus Schmierstoff und einem ölverwandten Polyolefinharz besteht. Dieser (feste) Schmierstoff kann durch Flüssigkeiten oder Dampf nicht ausgewaschen werden. Zugleich wird der Eintritt von Verunreinigungen ins Lager zuverlässig verhindert. Und da das Trägermaterial den Schmierstoff nur nach und nach freisetzt, ist eine ausreichende Schmierung über lange Zeiträume sichergestellt.

Ein weiterer Vorteil dieser Lagertechnologie besteht darin, dass die Umgebung nicht verunreinigt wird, weil der Schmierstoff nicht austreten kann und weil keine Nachbefüllung mit Schmierstoff erforderlich ist. Da die Lagereinsätze aus Edelstahl gefertigt werden, eignen sie sich hervorragend für Einsätze z.B. in der Getränkeindustrie, wo häufiger Kontakt mit Wasser zu den Umgebungsbedingungen gehört.

Ein Jahr nach der Montage der Molded-Oil-Lagereinsätze gab es bei dem Getränkehersteller noch keine Ausfälle an den Lagerstellen der Sortieranlage. Die Kosten für die Neubeschaffung der Lager entfallen somit, ebenso der Aufwand für das regelmäßige Nachschmieren. Dadurch ergaben sich im ersten Jahr Kosteneinsparungen von 5.080 Euro.

Quelle: NSK

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
11
Di
ganztägig FVA-Fachseminar: Grundlagen der ... @ Universität Stuttgart, campus.guest
FVA-Fachseminar: Grundlagen der ... @ Universität Stuttgart, campus.guest
Feb 11 – Feb 12 ganztägig
FVA-Fachseminar: Grundlagen der Dichtungstechnik @ Universität Stuttgart, campus.guest
Dichtstellen sind wichtige Bauteile aller technischen Systeme – von Autos genauso wie von Küchenmaschinen oder Windkraftwerken. Gut und lange funktionierende Dichtstellen kann man nicht kaufen, allenfalls den Dichtring. Gut funktionierende Dichtstellen werden konstruiert, gefertigt, montiert[...]
Feb
18
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Feb 18 – Feb 19 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Feb
26
Mi
ganztägig FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
Feb 26 – Feb 27 ganztägig
FVA-Grundlagenseminar: Schwingungs- und Geräuschverhalten von Getrieben @ FVA GmbH
Sowohl steigende Komfortansprüche in der Automobilanwendung als auch gesetzliche Vorgaben an stationäre Anlagen sind Treiber einer stetigen Geräuschreduktion in der Getriebeentwicklung. Das Streben nach höchsten Leistungsdichten führt zu elektromechanischen Antriebssystemen mit immer höheren Getriebeeingangsdrehzahlen. Durch[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden