Hier klicken!

Schaeffler fördert die Ingenieure von morgen

Schaeffler fördert die Ingenieure von morgen

Schaeffler fördert die Ingenieure von morgen

Der Motorsport stellt hohe Ansprüche an das Können aller Beteiligten: Technisches Know-how, Leidenschaft und Erfindergeist treffen im sportlichen Wettbewerb aufeinander. Eigenschaften, die auch die Nachwuchstüftler des Konstruktionswettbewerbs Formula Student jedes Jahr zu neuen Höchstleistungen anspornen. Bereits seit 2006 unterstützt Schaeffler Studententeams mit Know-how und Produkten. Seit 2014 findet in der Unternehmenszentrale in Herzogenaurach die jährlich ausgetragene Motorsport Academy statt. Damit ist der Technologiekonzern nah dran an den Ingenieuren von morgen.

Schaeffler fördert die Ingenieure von morgen, Schaeffler Motorsport Academy

Bild: Schaeffler

 

Netzwerken, querdenken, Tipps abholen. Auch dieses Jahr begeisterten Schaeffler-Ingenieure und Motorsportgrößen Studenten während der Motorsport Academy. Drei Tage lang drehte sich für die von Schaeffler gesponserten Teams in Workshops, spannenden Diskussionsrunden und der hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion alles um die Themen Elektromobilität, automatisiertes Fahren, Engineering sowie Datenanalyse und Projektmanagement. Anders als in den letzten Jahren wurden auch europäische Teams eingeladen; darunter Studenten aus Spanien, Italien, Finnland, Rumänien, Belgien, Ungarn, UK, Schweiz und Österreich. Insgesamt nahmen nahezu 150 Studenten aus 35 Teams teil.

Corinna Schittenhelm, Vorstand Personal und Arbeitsdirektorin bei Schaeffler betonte während der Podiumsdiskussion, wie wichtig das Engagement in der Formula Student für Schaeffler ist: „Durch Ihre Begeisterung für neue Antriebstechnologien, Ihre gesammelte Praxiserfahrung und Ihrem gezeigten Teamwork passen Sie hervorragend zu Schaeffler. Wir würden uns freuen, Sie später einmal als Mitarbeiter und potentielle Führungskräfte von morgen begrüßen zu dürfen.“ Auch Schaeffler-Markenbotschafter Mike Rockenfeller, DTM-Champion von 2013 sowie Porsche-Werksfahrer Neel Jani standen als exklusive Gesprächspartner dem motorsportbegeisterten Publikum Rede und Antwort. Zudem ließ es sich Formel-E-Pilot Daniel Abt nicht nehmen, eine persönliche Videobotschaft an die Studenten zu richten.

Dr. Simon Opel, Leiter Motorsport Sonderprojekte bei Schaeffler betonte während der Veranstaltung: „Unsere Motorsportabteilung besteht zu einem großen Teil aus Mitarbeitern, die Erfahrungen aus der Formula Student mitbringen. Die gesammelten Erkenntnisse sind beispielsweise bei der Entwicklung des elektrischen Antriebsstrangs sehr wertvoll. Ich kann jeden Studierenden nur ermutigen, sich bei diesem spannenden Projekt – Formula Student – zu engagieren.“

www.schaeffler.de

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
17
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Nov 17 – Nov 18 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Nov
24
Di
ganztägig Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Nov 24 – Nov 25 ganztägig
Schweizer Maschinenelemente Kolloquium @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium findet zum sechsten Mal am 24. und 25. November 2020 in Rapperswil am Zürichsee statt. Ingenieure aus Industrie und Forschung betrachten die neuesten Entwicklungen im Bereich Berechnung während des Entwurfsprozesses in[...]
Nov
26
Do
9:30 FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
Nov 26 um 9:30 – 18:00
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenbruch @ FVA GmbH
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden