Hier klicken!

2 neue Geschäftsführer bei Tsubaki Kabelschlepp

2 neue Geschäftsführer bei Tsubaki Kabelschlepp

Zum 1. Juli übernimmt Henning Preis (49, Bild oben) als President & CEO die Geschäftsführung der Tsubaki Kabelschlepp GmbH und der Kabelschlepp GmbH-Hünsborn. Zeitgleich wird Michael Diebel (53, Bild unten) zum weiteren Geschäftsführer (COO) der Kabelschlepp GmbH-Hünsborn berufen. Der bisherige Geschäftsführer, Kevin Powers, rückt ins Board des traditionsreichen Mittelständlers und wird sich auch verstärkt erweiterten Aufgaben innerhalb der US Tsubaki Holding widmen.

Mit der neuen Besetzung der Geschäftsführung setzen Tsubaki als Muttergesellschaft und Kabelschlepp auf Kontinuität in der Führung des global agierenden Unternehmens. Die Verantwortung der Geschäftsbereiche Energiekette und CAPS (Conveyor & Protection Systems) lagen bereits jeweils in der Verantwortung der beiden Führungskräfte, die bis Ende Juni an Kevin Powers berichteten. Die Kontinuität in der Führung und Ausrichtung des Unternehmens ist damit sichergestellt.

Henning Preis ist bereits seit gut drei Jahren beim Wendener Unternehmen. Zuvor hatte der Diplom Kaufmann verschiedene Führungsfunktionen innerhalb der SMS Group inne, unter anderem 5 Jahre in Brasilien. „Für die positive Entwicklung von Kabelschlepp in den letzten Jahren gebührt der Dank Kevin Powers, der das Unternehmen mit Umsicht und Weitsicht geführt hat. Es gilt, sich nunmehr nicht auf dem Erreichten auszuruhen, sondern weiter am Ausbau unserer guten Marktposition zu arbeiten. Schwerpunkte setzen wir hierbei insbesondere im Bereich Automotive, im Projektgeschäft sowie bei unseren Komplettsystemen. Um unsere hochgesteckten Ziele erreichen zu können, werden wir nochmals kräftig in die Infrastruktur am Produktionsstandort Gerlingen investieren.“

Dipl.-Ing. Michael Diebel (53) ist weiterer Geschäftsführer (COO) der Kabelschlepp GmbH-Hünsborn.

Sein Pendant Dipl.-Ing. Michael Diebel kam 2007 aus leitender Funktion vom Weltmarktführer Rittal zu Kabelschlepp. Seitdem verantwortete er weltweit den Geschäftsbereich CAPS, dem er jetzt als Geschäftsführer und COO der Kabelschlepp GmbH-Hünsborn weiterhin vorsteht. Als Lösungsanbieter für Fördersysteme und Führungsbahnschutz an Werkzeugmaschinen liefert CAPS sowohl an OEM als auch an Betreiber. Michael Diebel abschließend: „Eine besondere Stärke bietet die globale Präsenz von Kabelschlepp mit dem Schwerpunkt Europa und Asien. Als Mitglied der Tsubaki-Group können global agierende Kunden auch in allen weltweit relevanten Industrie-Regionen aus lokalen Produktionen bedient werden“.

 

Quelle: Tsubaki Kabelschlepp

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
11
Di
ganztägig FVA-Fachseminar: Grundlagen der ... @ Universität Stuttgart, campus.guest
FVA-Fachseminar: Grundlagen der ... @ Universität Stuttgart, campus.guest
Feb 11 – Feb 12 ganztägig
FVA-Fachseminar: Grundlagen der Dichtungstechnik @ Universität Stuttgart, campus.guest
Dichtstellen sind wichtige Bauteile aller technischen Systeme – von Autos genauso wie von Küchenmaschinen oder Windkraftwerken. Gut und lange funktionierende Dichtstellen kann man nicht kaufen, allenfalls den Dichtring. Gut funktionierende Dichtstellen werden konstruiert, gefertigt, montiert[...]
Feb
18
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Feb 18 – Feb 19 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Feb
26
Mi
ganztägig FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
FVA-Grundlagenseminar: Schwingun... @ FVA GmbH
Feb 26 – Feb 27 ganztägig
FVA-Grundlagenseminar: Schwingungs- und Geräuschverhalten von Getrieben @ FVA GmbH
Sowohl steigende Komfortansprüche in der Automobilanwendung als auch gesetzliche Vorgaben an stationäre Anlagen sind Treiber einer stetigen Geräuschreduktion in der Getriebeentwicklung. Das Streben nach höchsten Leistungsdichten führt zu elektromechanischen Antriebssystemen mit immer höheren Getriebeeingangsdrehzahlen. Durch[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden