Reib-formschlüssige Übertragung untersucht

Reib-formschlüssige Übertragung untersucht

Den wissenschaftlichen Artikel über das „Übertragungsverhalten von Rändelpressenverbindungen aus Stahl-Aluminium“ veröffentlichten wir in der antriebstechnik-Ausgabe 10/2017. Aufgrund des anhaltenden Interesses bieten wir den Beitrag untenstehend als Direktlink zur Verfügung.

Die Autoren Dr. Ing. Michael Lätzer, Abteilungsleiter Entwicklung Elektro-Seilzüge bei Abus Kransysteme GmbH, und Univ.-Prof. Dr.-Ing. Erhard Leidich, Leiter des Instituts für Konstruktions- und Antriebstechnik an der Technischen Universität Chemnitz, haben die reib-formschlüssige Drehmomentübertragung von Rändelpressenverbindungen untersucht. Dieser Übertragungsmechanismus, der auch den Polygonverbindungen zu eigen ist, ist analytisch schwer abzubilden und auch der Grund dafür, dass eine Standardisierung bisher noch nicht gelungen ist. Zur Schaffung fundierter Grundlagen wurden deshalb im Rahmen eines DFG-Vorhabens Stahl-Aluminium-Verbindungen hinsichtlich des Fügevorganges und der daraus resultierenden statischen und dynamischen Übertragungsfähigkeiten untersucht und der analytischen Berechnung zugänglich gemacht.

Quelle: TU Chemnitz

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
22
Di
ganztägig FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
Feb 22 – Feb 23 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Mrz
8
Di
10:00 Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Mrz 8 um 10:00 – 11:30
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an KonstruktionsingenieurInnen, die bereits Kenntnisse zu Verzahnungskorrekturen besitzen und Ihr Wissen vertiefen möchten.
Mrz
9
Mi
ganztägig FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
Mrz 9 – Mrz 10 ganztägig
Zielgruppe: BerechnungsingenieurInnen und KonstrukteurInnen, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden