Seite auswählen

App-gestützt zu smarten Maschinenkonzepten

App-gestützt zu smarten Maschinenkonzepten

Für sein mit „“cynapse“-Funktion ausgestattetes Getriebe bietet Wittenstein ab sofort Services über die Automatisierungsplattform ctrlX von Bosch Rexroth an. Nutzer können diese direkt in ihre Systeme einbinden.

Die smarten Getriebe mit cynapse verfügen über ein integriertes Sensormodul, das die Voraussetzungen für Industrie-4.0-Konnektivität schafft. Für eine kombinierte Analyse von Maschinen- und Sensordaten lassen sich ergänzend Software-Services nutzen, die in Form von Apps einfach herunter geladen werden können.

Dazu Hans Michael Krause, Leiter des Produktmanagements ctrlX World bei Bosch Rexroth: „Mit der Automatisierungsplattform ctrlX Automation wird die Offenheit von cynapse genutzt und die einfache Integration übergreifender Applikationen unterstützt. So können Anwender Smart Services von Wittenstein einfach in ihre Systemlösung einbinden. Dies ermöglicht die schnelle und einfache Umsetzung von Condition Monitoring, Process Monitoring und Überwachung des Antriebsstrangs.“

 

Quelle: Bosch Rexroth

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
5
Mi
ganztägig Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Okt 5 – Okt 11 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Okt
13
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Okt 13 um 9:30 – 12:00
Zielgruppe: Das Seminar richtet sind an MechatronikerInnnen, MaschinenbauerInnen und alle, die in der Entwicklung anderer Antriebskomponenten tätig sind und sich in das Thema elektrische Maschinen einarbeiten möchten.
Nov
11
Fr
10:00 Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Nov 11 um 10:00 – Nov 13 um 11:45
Einleitung Lithium-Ionen-Batterien werden vielseitig eingesetzt, in tragbaren Geräten, in stationären Speichern und im E-Auto. Viel gespeicherte Energie, insbesondere wenn sie schnell freigesetzt wird, bedeutet allerdings auch immer ein Risiko. Zielgruppe IngenieurInnen, EnergietechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung,[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden