1. Startseite
  2. /
  3. Prozesstechnik
  4. /
  5. Hubantriebe für Krane
Fachartikel: Noch besser mit Abstand

Hubantriebe für Krane

04.03.2023
von Redaktion ANTRIEBSTECHNIK
Hubwerksantriebe für Krane sind üblicherweise u-förmig angeordnet. Die Stufen des XD-Getriebes sind in der Horizontalen in Reihe angeordnet

Ein Antriebsspezialist hat ein Industriegetriebe speziell für Hubwerke entwickelt. Damit gibt es nun für Anwendungen, besonders in Krananlagen, spezielle Antriebe mit vergrößertem Achsabstand. Die Hubantriebe sorgen aufgrund dieses Konstruktionsprinzips für passgenaue Lösungen.

Kompaktheit – das war immer eines der entscheidenden Kriterien der Industriegetriebe von Nord Drivesystems. Dafür waren die Getriebestufen der Maxxdrive-Baureihe bisher stets gestuft versetzt angeordnet. Für Anwendungen etwa in der Mischtechnik ist das eine passende Getriebegeometrie. Mit seiner ausschließlichen Verpflichtung auf die Kompaktheit hat der Antriebsspezialist jetzt gebrochen – mit einer speziellen Antriebslösung für die Hubantriebe von Kranen. Das neue Getriebe der Baureihe XD hat einen vergrößerten Achsabstand und wird damit den besonderen Anforderungen von Hubwerksanwendungen sehr gut gerecht. Die neuen Industriegetriebe gibt es in drei- und vierstufigen Stirnradgetriebevarianten.

U-förmige Anordnung

Hubantriebe von Kranen sind üblicherweise u-förmig angeordnet. Dabei befinden sich der Motor und die Seiltrommel auf der gleichen Getriebeseite. Damit sich das umsetzen lässt, braucht das Getriebe einen gewissen Achsabstand. Und den haben die Entwickler ihm nun gegeben. Sie haben die Stufen des neuen XD in der Horizontalen in Reihe angeordnet und dadurch den Achsabstand gegenüber der bekannten kompakten Produktreihe um 35 Prozent erhöht. „Wir haben sehr genau auf die Bedürfnisse des Marktes gehört“, erklärt Jörg Niermann, Bereichsleiter Marketing bei Nord, „und geben unseren Kunden damit nun die Möglichkeit, die Fahrwerks- sowie die Hubwerksantriebe von Kranen aus einer Hand zu beziehen.“

Vielfältig: Auch für Brücken- und Portalkrane lässt sich das Hubwerksgetriebe einsetzen

Vielfältig: Auch für Brücken- und Portalkrane lässt sich das Hubwerksgetriebe einsetzen

Die gestreckte Anordnung der Getriebestufen ermöglicht eine mechanisch passgenaue Dimensionierung des Getriebes mit ausreichenden Achsabständen. „Eine sonst häufig übliche Überdimensionierung des Getriebes haben wir damit bewusst vermieden und so eine wirtschaftlichere Auslegung erreicht“, betont Niermann. Das neue Krangetriebe ermöglicht laut Hersteller eine signifikante Verringerung des Antriebsgewichts. Durch die Reduzierung bewegter Massen und Materialeinsparungen im Stahlbau der Hebewerkskatze ist ein kostenoptimiertes Design von Krananlagen möglich. Dadurch können die Anlagen eine längere Lebensdauer und einen wartungsärmeren Betrieb erreichen.

Ein weiterer Vorteil der neuen Getriebegeometrie ist eine thermische Optimierung: Die vergrößerte Gehäuseoberfläche ermöglicht eine verbesserte Wärmeabfuhr. Dadurch, und durch optimierte Ölfüllstände, ist in vielen Fällen keine zusätzliche Kühloption erforderlich.

Von Anlage bis Zwischenlager

Das neue Krangetriebe eignet sich für den Einsatz in Hubwerken für alle Arten von Kranen: von Hafen- und Containerkranen bis Brücken- und Portalkranen, aber auch für Container- und Coil-Hochregallager. Damit ist es für eine große Bandbreite an Branchen relevant, nicht nur für Hafen, Logistik und Werften, auch für die Metall-, Chemie- und Papierindustrie sowie den Bergbau und Schüttgutumschlag.

Der Hersteller bietet das neue XD – das Kürzel steht für …

Neugierig wie es weitergeht? Lesen Sie ganz einfach unser ePaper:

Quelle: Nord Drivesystems

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Yaskawa: Wechsel an der EMEA-Führungsspitze
Yaskawa: Wechsel an der EMEA-Führungsspitze

In der Führungsspitze von Yaskawa EMEA gibt es einen Wechsel, wie die Yaskawa Electric Corporation mitteilte. Marcus Mead (53) wurde mit Wirkung zum 1. März 2024 zum Executive Officer Regional Manager Europe, Chairman und President der Yaskawa Europe GmbH ernannt.

Neue Baugrößen für Elastomerkupplungen
Neue Baugrößen für Elastomerkupplungen

R+W hat sein Produktportfolio erweitert. Ab sofort sind neue Baugrößen der EKs in den Serien 400 und 600 erhältlich, die höchste Flexibilität und Präzision in einer breiten Palette von Anwendungen ermöglichen.

Neue Schulungstermine in der Wälzlager-Akademie
Neue Schulungstermine in der Wälzlager-Akademie

Findling bietet auch 2024 wieder Wälzlagerschulungen in seiner Wälzlager-Akademie. Interessierte jedes Wissenstands können sich entweder vor Ort in der Karlsruher Unternehmenszentrale oder online über technische Grundlagen und aktuelle Trends informieren.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!