1. Startseite
  2. /
  3. Kendrion und Intorq: gemeinsames...

Kendrion und Intorq: gemeinsames Qualitätsmanagementsystem

03.05.2023
von Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

#

Nach Akquisition von Intorq durch die Kendrion Gruppe im Jahr 2020, führen die beiden Bremsenhersteller nun auch ihre QM-Systeme zusammen. Das Know-how und die Erfahrungen der beiden bereits zertifizierten Unternehmen sollen sich so zu einem noch besseren Ganzen verbinden.

Kunden profitieren unter anderem von kürzeren Lieferzeiten und einem noch besseren After-Sales-Service. Bei der Übernahme von Intorq durch Kendrion Anfang 2020 waren in beiden Unternehmen bereits ein QM-System nach ISO 9001 sowie ein Umweltmanagementsystem gemäß ISO 14001 etabliert. Am Kendrion-Standort in Villingen gibt es darüber hinaus noch ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001. Corona-bedingt verzögerte sich die Harmonisierung der Managementsysteme bis in den Sommer 2022.

Während in den bestehenden Managementsystemen noch die Abteilungen und deren Zusammenwirken im Mittelpunkt standen und die Abläufe entsprechend visualisiert wurden, sind in der gemeinsam entwickelten Landkarte nun die Prozesse mit Blick auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden in den Vordergrund gerückt. „Unser Fokus lag nicht darauf, was die einzelnen Abteilungen machen, sondern warum wir etwas machen. Die zentrale Überlegung dabei ist, was unsere Kunden brauchen“, erklärt Dr. Andreas Pusel, Leiter Qualitätsmanagement bei Kendrion.. „Unser neues Managementsystem stellt deren Erwartungen und Anforderungen in den Mittelpunkt und bildet die Basis für einen optimalen Service. Unser übergeordnetes Ziel ist es, durch die Umsetzung dieses Ansatzes eine hohe Kundenzufriedenheit zu erzielen.“

 

Quelle: Kendrion Intorq

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Lösungen für die mobile Elektrifizierung
Lösungen für die mobile Elektrifizierung

Schaeffler stellt auf der iVT Expo in Köln sein erweitertes Portfolio für den Off-Highway-Sektor vor. Im Fokus stehen Systeme zur Elektrifizierung und Digitalisierung mobiler Land- und Baumaschinen sowie für die Fördertechnik. Damit unterstreicht das Unternehmen sein Engagement für Nachhaltigkeit und will den Wandel hin zu einer hocheffizienten und klimaneutralen Wirtschaft auch in diesem Bereich unterstützen.

Technologiesprung bei optischen Encoder-ICs
Technologiesprung bei optischen Encoder-ICs

Der neue iC-PXL3212 von iC-Haus ist ein optischer, reflexiver, linsenloser Encoder-IC mit integrierten HD-Phased-Array-Fotosensoren und einem blauen LED-Chip. Für die neueste Generation wurde erstmals auf die fortschrittliche 180-Nanometer-Technologie beim CMOS-Prozess zurückgegriffen.

Frequenzumrichter mit funktionaler Sicherheit
Frequenzumrichter mit funktionaler Sicherheit

Bonfiglioli präsentierte sich Ende Mai auf der SPS Italia mit aktuellen Produkten und Lösungen. Es wurden verschiedene mechatronische Komplettsysteme gezeigt – speziell entwickelt für Anwendungen in der Intralogistik, der Verpackungsindustrie, Holzverarbeitung sowie Industrierobotik.

Faulhaber baut Präsenz in Dänemark aus
Faulhaber baut Präsenz in Dänemark aus

Faulhaber eröffnet einen Standort in Dänemark, wie das Unternehmen Anfang Juni mitteilte. In Allerød, nördlich von Kopenhagen, wird das Unternehmen zukünftig Vertrieb und Beratung direkt übernehmen statt wie bisher über den Partner Compower ApS.

You have Successfully Subscribed!