1. Startseite
  2. /
  3. Robotik
  4. /
  5. Antrieb für die Automatisierung
Drehgeber und Encoder

Antrieb für die Automatisierung

17.01.2023
von Redaktion ANTRIEBSTECHNIK
Für Robotik-Applikationen: Heidenhain Dual Encoder KCI 120 Dplus mit Motorfeedback und Positionsmessung in einem Messgerät.

Heidenhain und die Marken AMO, ETEL, Numerik Jena, Renco und RSF stellten Ende 2022 starke Lösungen vor, die neue Standards bei den Antrieben in der Automatisierung setzen können. Dazu gehörten neben neuen Varianten der induktiven Drehgeber für Robotik-Anwendungen auch die nächste Generation der induktiven Abtastung.

Mit den absoluten Drehgebern ECI 1122 und EQI 1134 stellt Heidenhain die nächste Generation der induktiven Abtastung vor. Sie haben geringes Rauschen, niedrige Drehzahlwelligkeit, weniger Verkabelung dank EnDat 3-Schnittstelle und die ermöglichen die Aufzeichnung von Betriebszustandsdaten. Möglich wird dies durch eine erhöhte Auflösung der Singleturnposition auf 22 bit, die wiederum zu einer Verbesserung der Regelperformance im Motor führt. Die EnDat 3-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss über die Ein-Kabel-Lösung HMC 2. Die nächste Generation der induktiven Messtechnik von Heidenhain erweitert damit die Vorteile, die induktive Drehgeber für Antriebe in der anspruchsvollen Automatisierung haben: Dazu gehören Verschmutzungsresistenz und Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern ebenso wie kompakte Baumaße, große Montagetoleranzen und hohe Arbeitstemperaturen.

ECI 1122 und EQI 1134 von Heidenhain:

ECI 1122 und EQI 1134: Die neue Generation der induktiven Abtastung und die EnDat 3-Schnittstelle bieten Vorteile für kompakte Antriebe in der anspruchsvollen Automatisierung

Bei den kompakten und leichten Antriebsgebern gibt es zusätzlich zu den Drehgebern vom Typ KCI 1319 bzw. KBI 1335 die neuen Ausführungen KCI 1318 FOT bzw. KBI 1335 FOT mit rein serieller EnDat 2.2-Schnittstelle. Durch  die Fan-out Technologie (FOT) konnte man die Elektronikbausteine und Leiterbahnen direkt auf einen Metallträger aufbringen, der z. B. als Lagerschildabdeckung fungieren kann. Das reduziert nicht nur die Zahl der Bauteile und den benötigten Bauraum. Über den Metallträger kann Wärme auch direkt nach außen abgeführt werden. Der Teilkreis mit Nabe wird auf die Welle aufgepresst.

Mehr Möglichkeiten für Advanced Robotics: Neue induktive Drehgeber

Zusätzliche Varianten der bereits bekannten induktiven Robotik-Drehgeber eröffnen weitere Einsatzbereiche in Advanced Robotics-Anwendungen.

Dual Encoder KCI 120 Dplus von Heidenhain

Variantenvielfalt für anspruchsvolle Robotik-Applikationen: Dual Encoder KCI 120 Dplus mit Motorfeedback und Positionsmessung in einem Messgerät

Der Dual Encoder KCI 120 Dplus mit Motorfeedback und Positionsmessung in einem Messgerät steht ab sofort in drei Baugrößen zur Verfügung. Die zentrale Abtasteinheit und die zwei separaten Teilkreise mit Nabe sind an unterschiedliche Hohlwellendurchmesser und Einbaumaße angepasst. Damit bietet der KCI 120 Dplus bei gleicher Funktionalität immer kompakte Abmessungen und lässt sich einfach integrieren. Die rein serielle Schnittstelle EnDat 2.2 mit Functional Safety ermöglicht darüber hinaus auch den Einsatz in sicheren Anwendungen wie der Mensch-Roboter-Kollaboration

Als kompakte Drehgeber für große Hohlwellen mit Durchmesser 30 mm oder 40 mm runden der KCI 120 und der KBI 136 das Programm der induktiven Drehgeber ab, die speziell für Anwendungen in der Robotik ausgelegt sind. Sie transferieren die Stärken der kleineren 1300er-Baureihe auf wesentlich robuster und stärker ausgelegte Roboterantriebe.

 

Ohne Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung: Der Heidenhain Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert nicht nur Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung, sondern kann auch den Bremsenhub detektieren.

Der Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert Positionswerte als Motorfeedback und detektiert den Bremsenhub

AMO WMRA: Secondary Encoder für Roboterantriebe mit großen Wellendurchmessern

Eine Verbesserung der absoluten Positionsgenauigkeit können Roboterhersteller auch durch den Einsatz zusätzlicher, hochgenauer Winkelmessgeräte an der Roboterachse erreichen. Montiert nach dem Getriebe, erfassen Secondary Encoder die tatsächliche Position jedes Robotergelenks. Für diese Anwendungen stehen modulare Lösungen wie das Winkelmesssystem WMRA von AMO zur Verfügung. Durch den modularen Aufbau mit Teilungstrommel oder Messring und separater Abtasteinheit eignet es sich für große Wellendurchmesser ebenso wie für schwierige Einbausituationen. Der Durchmesser des Messrings ist beim WMRA von AMO beliebig wählbar.

 

Weitere Neuigkeiten wie den KCI 419 Dplus, den ECI 1119 Pressfit und EQI 1131 Pressfit und die Weiterentwicklung der EnDat-Schnittstellentechnologie sowie RTMB+, Tucana ST und Aquarius ST von ETEL entdecken Sie auf der Webseite des Unternehmens.

Quelle: Heidenhain

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Druckluftmotor für Lebensmittel
Druckluftmotor für Lebensmittel

Hygiene spielt in der Nahrungsmittelindustrie eine Schlüsselrolle. Wie ein Druckluftantrieb für diese Anforderungen ausgeführt sein muss, wurde unlängst mit einer Produktmanagerin von Deprag diskutiert.

You have Successfully Subscribed!