Partner für 5G-Testfeldaufbau gesucht

Partner für 5G-Testfeldaufbau gesucht

Nach Abschluss der aktiven Projektlaufzeit des Innovationsforums „5GrT – 5G-ready Testfeld im nördlichen Rheinland-Pfalz“ macht sich die Hochschule Koblenz an den Aufbau eines 5G-Testfeldes und sucht Partner.

Angesprochen werden insbesondere Firmen aus dem Maschinenbau und Automotive-Umfeld, die ihre Anwendungsfälle untersuchen wollen. Dazu Dr. Wolfgang Kiess vom Fachbereich Ingenieurwesen der Hochschule Koblenz: „Gerade für den deutschen Mittelstand ist es aufgrund der zukünftig erwartbaren großen Nachfrage nach 5G-fähigen Maschinen von Kundenseite wichtig, sich damit auseinanderzusetzen.“ Willkommen sind auch Unternehmen, die den 5G Standard nicht zwingend benötigen, sich aber für Mobilfunktechnologien wie LTE oder NB-IoT interessieren. Für den Aufbau des 5G-Testfelds wird derzeit ein Fördermittel-Antrag erarbeitet. „Dies ist gerade für KMU mit begrenzten Mitteln interessant, da der Einstieg in 5G hier zu einem Bruchteil der sonst anfallenden Kosten möglich sein wird“, so Kiess.

Bildhinweis: nirutft / stock.adobe.com

Quelle: Hochschule Koblenz

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
22
Di
ganztägig FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
Feb 22 – Feb 23 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Mrz
8
Di
10:00 Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Mrz 8 um 10:00 – 11:30
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an KonstruktionsingenieurInnen, die bereits Kenntnisse zu Verzahnungskorrekturen besitzen und Ihr Wissen vertiefen möchten.
Mrz
9
Mi
ganztägig FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
Mrz 9 – Mrz 10 ganztägig
Zielgruppe: BerechnungsingenieurInnen und KonstrukteurInnen, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden