Seite auswählen

Innovative Tunnelbohrmaschine im Fokus

Innovative Tunnelbohrmaschine im Fokus

Eine von Eaton unterstützte Studierendengruppe der TU München hat mit ihrem Konzept einer neuartigen Tunnelbohrmaschine das Finale des von Elon Musk ausgeschriebenen Wettbewerbs „Not-a-boring Competition“ erreicht.

Die Aufgabe besteht darin, eine Maschine zu entwickeln, mit der ein 30 m langer Tunnel mit einem Durchmesser von einem halben Meter schnell und präzise gebohrt werden kann. 400 Bewerbergruppen nahmen teil, zwölf davon treten im Finale gegeneinander an. Darunter die 60 Studierenden im TUM Boring-Team. Bei Entwicklung und Bau der Wettkampfmaschine bot Eaton Hilfestellung an: „Uns ist schnell klar geworden, welches Potenzial für die globalen Nachhaltigkeitsziele in einer Technologie steckt, mit der man schneller und einfacher Tunnel bohren kann“, so Stefan Rohrmoser, Geschäftsführer Vertrieb von Eaton Deutschland. Das TUM Boring Team konnte bei der Realisierung auf die Produktpalette von Eaton zugreifen. Im Herbst 2021 wird das Automatiksystem in den USA vorgestellt.

 

Quelle: Eaton

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
5
Mi
ganztägig Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Okt 5 – Okt 11 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Okt
13
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Okt 13 um 9:30 – 12:00
Zielgruppe: Das Seminar richtet sind an MechatronikerInnnen, MaschinenbauerInnen und alle, die in der Entwicklung anderer Antriebskomponenten tätig sind und sich in das Thema elektrische Maschinen einarbeiten möchten.
Nov
11
Fr
10:00 Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Nov 11 um 10:00 – Nov 13 um 11:45
Einleitung Lithium-Ionen-Batterien werden vielseitig eingesetzt, in tragbaren Geräten, in stationären Speichern und im E-Auto. Viel gespeicherte Energie, insbesondere wenn sie schnell freigesetzt wird, bedeutet allerdings auch immer ein Risiko. Zielgruppe IngenieurInnen, EnergietechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung,[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden