Baukastengestützt vom Drehgeber zum smarten Sensor

Baukastengestützt vom Drehgeber zum smarten Sensor

Posital erweitert das Einsatzspektrum seiner IXARC-Drehgeberreihe durch einen Zubehörbaukasten. Neben Messrädern ist darin jetzt auch ein federbelastetes Schwenkarm-Montagesystem für Rad-Encoder-Baugruppen enthalten.

In Kombination mit Messrädern lassen sich magnetische Drehgeber in Sensoren für lineare Bewegungs- und Positionsmessungen umwandeln – etwa bei Förderbandanlagen, wo Daten mehrerer Subsysteme erfasst und in der Steuerung synchronisiert werden müssen. Die Messräder sind mit einem Umfang von 200 mm, 500 mm oder 12 Zoll erhältlich.

Weiter zur Wahl stehen eine Oberfläche aus Aluminium mit kreuzschraffierter Rändelung, glattes Polyurethan sowie zwei Profilmuster auf PUR-Basis. Die neuen Schwenkarme minimieren Schlupf und sorgen für konstanten Anpressdruck zwischen Messrad und bewegter Oberfläche. Die Federspannung lässt sich auf den gewünschten Anpressdruck einstellen. Durch Umkehrung der Position des Arms an der Federnabe kann zudem die Richtung der Federkraft geändert werden.

Quelle: Posital

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
5
Mi
ganztägig Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Okt 5 – Okt 11 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Okt
13
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Okt 13 um 9:30 – 12:00
Zielgruppe: Das Seminar richtet sind an MechatronikerInnnen, MaschinenbauerInnen und alle, die in der Entwicklung anderer Antriebskomponenten tätig sind und sich in das Thema elektrische Maschinen einarbeiten möchten.
Nov
11
Fr
10:00 Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Nov 11 um 10:00 – Nov 13 um 11:45
Einleitung Lithium-Ionen-Batterien werden vielseitig eingesetzt, in tragbaren Geräten, in stationären Speichern und im E-Auto. Viel gespeicherte Energie, insbesondere wenn sie schnell freigesetzt wird, bedeutet allerdings auch immer ein Risiko. Zielgruppe IngenieurInnen, EnergietechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung,[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden