Zwei-Scheiben-Tribometer mit variablem Schlupfverlauf

Zwei-Scheiben-Tribometer mit variablem Schlupfverlauf

Zwei-Scheiben-Tribometer mit variablem Schlupfverlauf

Christian Brecher, Christoph Löpenhaus, Dieter Mevissen

Der aktuelle und zukünftige Detailgrad bei der Analyse hochbelasteter Wälzkontakte fordert kontinuierlich neue Prüfstandskonzepte zur genauen und wissensbasierten Erforschung dieser Maschinenelemente (Zwei-Scheiben-Tribometer). Für den Zahnflankenwälzkontakt werden derzeit insbesondere Zwei-Scheiben-Analogieprüfstände für eine gezielte Untersuchung des tribologischen Systems „Zahnflanke“ verwendet. Durch die Vereinfachungen bei der Übertragung der Wälzkinematik können jedoch nur diskrete Schlupfzustände der Eingriffstrecke untersucht werden.

Zwei-Scheiben-Tribometer mit variablem Schlupfverlauf

Bild: WZL


In diesem Artikel wird das bestehende Konzept des Zwei-Scheiben-Prüfstands um ein ungleichmäßig übersetzendes Getriebe erweitert, um die zahnradtypischen Schlupfbedingungen entlang der Eingriffstrecke exakt beim Wälzen der Scheiben nachzubilden.

Button zum Artikel im E-Paper

Dirk Schaar

Gepostet von: Dirk Schaar

Ich bin seit fast 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
Share This
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen