Hier klicken!

Dr. Bernd Schimpf scheidet aus dem Vorstand aus

Dr. Bernd Schimpf scheidet aus dem Vorstand aus

Dr.-Ing. Bernd Schimpf, Sprecher des Vorstands der Wittenstein SE, wird das Unternehmen zum Geschäftsjahresende verlassen: Er verzichtet auf eigenen Wunsch auf eine Vertragsverlängerung und scheidet zum 31. März 2019 aus dem Vorstand des baden-württembergischen Mechatronikkonzerns aus.

 „Nach 17 Jahren in der Unternehmensgruppe Wittenstein sehe ich meine künftigen beruflichen Schwerpunkte in der technologischen Beratung anderer Unternehmen und Organisationen, u. a. im Bereich Industrie 4.0“, so Dr. Bernd Schimpf. Seit 2001 gehört Schimpf, der am Institut für Maschinenkonstruktion und Getriebebau der Universität Stuttgart studierte und promovierte, der Wittenstein gruppe an und ist damit einer der zentralen Mitgestalter der positiven globalen Entwicklung der Unternehmensgruppe in den vergangenen fast zwei Jahrzehnten.

Begonnen hatte Schimpf seine Karriere bei Wittenstein zunächst als Leiter der Konstruktion, dann als Technischer Leiter der damaligen Wittenstein bastian GmbH, heute ein Produktionswerk der Wittenstein Gruppe mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart. 2008 wechselte er in die Unternehmenszentrale nach Igersheim-Harthausen und verantwortete als Leiter Generierungsprozess alle Innovations- und Entwicklungstätigkeiten auf nationaler und internationaler Ebene. Zusätzlich führte er seit 2010 die Geschäfte der Wittenstein-Tochter Wittenstein motion control GmbH und übernahm ab 2012 als Bereichsvorstand Mechatronik die Gesamtverantwortung für die drei mechatronischen Unternehmensbereiche. Bis zu seinem Wechsel in den Vorstand der WSE im April 2016 leitete er danach die die größte Unternehmenstochter Wittenstein alpha GmbH.

„Im Namen des Aufsichtsrats und des Vorstands, im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch ganz persönlich danke ich Bernd Schimpf herzlich für seine geleisteten Dienste, für sein überaus hohes Maß an Loyalität aller ihm übertragener Aufgaben, aber auch für seine Menschlichkeit in all seinem Tun und Handeln. Sein Verdienst und damit sein Anteil am Wachstum unseres Unternehmens in den vergangenen 17 Jahren ist groß – mit besonderem Augenmerk auf die Herausforderungen der Digitalisierung“, so Dr. Manfred Wittenstein, Aufsichtsratsvorsitzender der Wittenstein SE. „Wir wünschen Bernd Schimpf für die Zukunft alles erdenklich Gute. Mit Blick auf seine beruflichen Pläne freuen wir uns besonders, dass er mit seiner Fachkompetenz und seiner Erfahrung auch unserem Unternehmen und unseren unternehmerischen Zielen weiterhin eng verbunden bleiben will.“

Quelle: Wittenstein

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
17
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Nov 17 – Nov 18 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Nov
24
Di
ganztägig Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Nov 24 – Nov 25 ganztägig
Schweizer Maschinenelemente Kolloquium @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium findet zum sechsten Mal am 24. und 25. November 2020 in Rapperswil am Zürichsee statt. Ingenieure aus Industrie und Forschung betrachten die neuesten Entwicklungen im Bereich Berechnung während des Entwurfsprozesses in[...]
Nov
26
Do
9:30 FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
Nov 26 um 9:30 – 18:00
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenbruch @ FVA GmbH
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden