2. VDMA Kongress Predictive Maintenance 4.0

2. VDMA Kongress Predictive Maintenance 4.0

2. VDMA Kongress Predictive Maintenance 4.0

Am 9. Februar 2017 findet in Frankfurt der 2. VDMA-Kongress Predictive Maintenance 4.0 statt. Industrie 4.0 ist derzeit das Thema im Maschinen- und Anlagenbau – Predictive Maintenance ist ein bedeutender Baustein in diesem Themenfeld. Die Intention des 2. Kongresses ist es, einen umfassenden Überblick über den aktuellen Wissensstand, über die Bedeutung und einen Einblick in konkrete Lösungen aus der Praxis zu vermitteln – aus der Industrie für die Industrie. Die VDMA-Veranstaltung soll dazu beitragen, die Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten – und dazu gehört auch Predictive Maintenance – zu beschleunigen. Vorgestellt werden Applikationen aus Sicht produzierender Unternehmen, Implementierungen in Geräten und Softwarelösungen sowie Zukunftsperspektiven für die Industrie.

2. VDMA Kongress Predictive Maintenance 4.0

Predictive Maintenance ist ein bedeutender Baustein im Themenfeld Industrie 4.0 (Bild: VDMA)

Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes Deutsche Messe, stellt die Bedeutung des Themas für die Hannover Messe 2017 vor. Die Bedeutung dieser Instandhaltungsstrategie greift Dr. Stefan Spindler, Mitglied des Vorstandes der Schaeffler AG, Sparte Industrie, in seinem Vortrag „Domain-Know-how als Schlüssel zu Predictive Maintenance” auf, Dr. Gunter Beitinger, Vice President Manufacturing der Siemens AG, beschreibt in seinem Vortrag „Anforderung und Herausforderung einer Smart Factory“. Ein weiteres Applikationsbeispiel stellt Werner Binsmaier, Vice President Central Development der Homag Group AG ,unter dem Titel „Integration von Predictive Maintenance in Maschinenkonzepte“ vor. Außerdem stellen Experten von Robert Bosch, Bosch Rexroth, Schmalz, iTAC Software und Festo weitere Konzepte und Lösungen vor. Zukunftsperspektiven werden in den Vorträgen „Machine Learning für Predictive Maintenance“ von Matthias Dietel, IBM Deutschland Research & Development, und „Studie Neue Servicepotentiale durch Predictive Maintenance“ von Sebastian Feldmann, Partner Roland Berger, vermittelt.

Predictive Maintenance wird als Instandhaltungsstrategie immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mögliche Störungen, Fehler und drohende Ausfälle können vorhergesagt und somit vermieden werden. Die Steigerung der Produktivität, die Erhöhung der Verfügbarkeit und die Zuverlässigkeit der Maschine sind weitere Vorteile. Predictive Maintenance leistet einen Beitrag sowohl zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit als auch zur Reduzierung der TCO.

Weitere Einzelheiten entnehmen Interessierte bitte dem Programmflyer. Die Anmeldung kann mittels interaktivem Anmeldecoupon erfolgen.

www.vdma.org

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

antriebstechnik ist der Wissenslieferant und Ideengeber für Konstrukteure, Entwickler, Wissenschaftler und Endkunden. Damit aus guten Ideen gute Produkte werden. antriebstechnik ist lt. Reichweitenstudie 2016 der unangefochtene Champion seiner Kategorie! antriebstechnik informiert früher und umfassender über neue technologische Entwicklungen – ermöglicht durch die langjährige Partnerschaft mit dem „Förderverein Antriebstechnik“ (FVA) im VDMA und dem intensiven Austausch mit den wissenschaftlich forschenden Lehrstühlen deutscher Universitäten.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
22
Di
ganztägig FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
Feb 22 – Feb 23 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Mrz
8
Di
10:00 Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Mrz 8 um 10:00 – 11:30
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an KonstruktionsingenieurInnen, die bereits Kenntnisse zu Verzahnungskorrekturen besitzen und Ihr Wissen vertiefen möchten.
Mrz
9
Mi
ganztägig FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
Mrz 9 – Mrz 10 ganztägig
Zielgruppe: BerechnungsingenieurInnen und KonstrukteurInnen, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden