Hier klicken!

VDMA-Ingenieurerhebung: Ergebnispräsentation

VDMA-Ingenieurerhebung: Ergebnispräsentation

VDMA-Ingenieurerhebung: Ergebnispräsentation

Der VDMA präsentierte gestern auf einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main die Ergebnisse seiner Ingenieurerhebung. Fakt ist: Die Maschinen- und Anlagenbauer sind der wichtigste Arbeitgeber für Ingenieure in Deutschland, und die Bedeutung dieser Berufsgruppe wächst stetig an. Laut der neuen VDMA-Ingenieurerhebung beschäftigte die hiesige Maschinenbauindustrie im vergangenen Jahr rund 191.000 Ingenieurinnen und Ingenieure. Das war ein Zuwachs von 8000 Personen im Vergleich zur vorangegangenen Umfrage im Jahr 2013. „Damit liegt der Anteil der Ingenieure an der Gesamtbeschäftigung im Maschinenbau bei sehr hohen 16,7 Prozent“, sagte VDMA-Präsident Carl Martin Welcker. Allerdings ist dieser Anteil an der Gesamtbeschäftigung im Maschinenbau erstmals seit gut 50 Jahren nicht gestiegen.

VDMA-Ingenieurerhebung: Ergebnispräsentation in Frankfurt, Maschinen- und Anlagenbau

Carl Martin Welcker, VDMA-Präsident (Bild: VDMA)

„Auch andere Gruppen haben zum Beschäftigungswachstum im Maschinenbau beigetragen. Vor allem Facharbeiter und Techniker wurden über den Ersatzbedarf hinaus rekrutiert“, Carl Martin Welcker, VDMA-Präsident

Größter industrieller Arbeitgeber in Deutschland

Der Maschinen- und Anlagenbau ist auch der größte industrielle Arbeitgeber in Deutschland. Die Beschäftigtenzahl stieg im vergangenen Jahr zum sechsten Mal in Folge. Im November wurde mit 1,02 Millionen Menschen der beste Wert seit 1993 erreicht. Ingenieure sind für die Maschinenbauindustrie in besonderem Maße identitätsstiftend. „Umso erfreulicher ist es, dass in den vergangenen Jahren der Trend zur Überalterung unserer Ingenieure gestoppt werden konnte“, sagte der VDMA-Präsident. Zwischen 2007 und 2013 war der Anteil der Ingenieurs-Altersgruppe von 31 bis 45 Jahren noch stark von 50 auf 40 Prozent geschrumpft. In den vergangenen drei Jahren konnte dieser Anteil nun stabilisiert werden. „Für junge Menschen ist der Maschinenbau als Arbeitgeber also hoch attraktiv“, betonte Welcker. „Wir dürfen in unseren Anstrengungen um den Nachwuchs aber nicht nachlassen, denn rund ein Sechstel unserer Ingenieure wird sich in den kommenden zehn Jahren in den Ruhestand verabschieden.“

VDMA-Ingenieurerhebung: Ergebnispräsentation in Frankfurt, Maschinen- und Anlagenbau

An der VDMA Ingenieurerhebung 2016 nahmen rund 400 Mitgliedsunternehmen teil. Einige zentrale Ergebnisse der Befragung lauten:

  • In den kommenden Jahren wird sich die Zahl der aus dem Berufsleben ausscheidenden Ingenieure erhöhen, wenn die „Baby-Boom“-Generation in Rente geht. 
  • Zugleich erwarten mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen in den kommenden fünf Jahren eine weitere Zunahme der Ingenieurzahl.
  • Industrie 4.0 verschiebt die Zusammensetzung der Ingenieure. Inzwischen werden bereits rund 11.700 Informatiker und Informatikingenieure sowie 37.000 Elektroingenieure im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland beschäftigt.
  • Jedes sechste der befragten Unternehmen hat im Zusammenhang mit einem Industrie 4.0-Projekt bereits nach zusätzlichen Fachkräften gesucht.

Auch Facharbeiter dringend gesucht

„Der Maschinenbau benötigt aber nicht nur Ingenieure, auch Fachkräfte mit einer dualen Berufsausbildung werden dringend gesucht“, betonte der VDMA-Präsident. 41 Prozent der befragten Unternehmen hatten im vergangenen Frühsommer offene Stellen für Facharbeiter oder Techniker, das waren 10 Prozentpunkte mehr als 2013. „Für viele Ausbildungsberufe hat sich das Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage weiter verschärft“, beklagte Welcker. Im Maschinenbau gehe es deshalb nicht um ein entweder/oder von Ingenieuren und Fachkräften, sondern um ein Miteinander. „Wir Maschinenbauer stehen auf zwei Beinen: Ingenieure und Facharbeiter“, resümierte der VDMA-Präsident. „Und was wir vor allem brauchen, sind junge Menschen, die sich für Technik begeistern.“

Video-Statements:

Wir haben VDMA-Präsident Carl Martin Welcker nach den zentralen Ergebnissen der Ingenieurerhebung gefragt und mit welchen prägnanten Herausforderungen sich die Unternehmen im Hinblick des Wandels von Industrie 4.0 und Demographie konfrontiert sehen.

Wir haben den stellvertretenden VDMA-Hauptgeschäftsführer Hartmut Rauen gefragt, welche zusätzlichen Qualifikationen der Ingenieur von morgen im Zeitalter von Industrie 4.0 mitbringen muss:

www.vdma.de

Lesen Sie ähnliche Beiträge zu diesem Thema:

Maschinenbau: Euroraum sorgt für Wachstum

Veröffentlicht von

MK Krueger

Ob Industrie 4.0, Predictive Maintenance oder Condition Monitoring: Aktuelle Themen und Trends der Branche aufzugreifen, zu recherchieren und zu vermitteln – das ist es, was mich als Redakteurin der antriebstechnik so begeistert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
19
Mo
ganztägig Schmierstoffe in technischen Anw... @ TAE Esslingen
Schmierstoffe in technischen Anw... @ TAE Esslingen
Nov 19 – Nov 21 ganztägig
Schmierstoffe sind im 21. Jahrhundert ein fester Bestandteil des täglichen Lebens geworden. Sie begegnen uns überall dort, wo sich etwas bewegt, und auch oft dort, wo sich scheinbar nichts mehr bewegt. Sie können gasförmig, flüssig,[...]
Nov
27
Di
ganztägig Getriebewirkungsgrad-Verlustleis... @ FVA GmbH
Getriebewirkungsgrad-Verlustleis... @ FVA GmbH
Nov 27 – Nov 28 ganztägig
Getriebewirkungsgrad-Verlustleistung @ FVA GmbH
Im Seminar werden die Grundlagen zur Verlustreduzierung von Getrieben behandelt: Stirn- u. Kegelräder, Planetengetriebe, Lager, Dichtungen, Schmierstoffe, Synchronisierungen und Kupplungen. Beispiele für Fahrzeug- und stationäre Getriebe werden dargestellt und Test- und Berechnungsverfahren erläutert. Lebensdauer und[...]
ganztägig Schweizer Maschinenelemente Koll... @ KISSsoft AG
Schweizer Maschinenelemente Koll... @ KISSsoft AG
Nov 27 – Nov 28 ganztägig
Schweizer Maschinenelemente Kolloquium 2018 @ KISSsoft AG
Das fünfte Schweizer Maschinenelemente Kolloquium lädt Sie am 27. und 28. November zum Austausch mit den Kollegen ein – zu den neuesten Entwicklungen im Bereich Berechnung und Simulation in verschiedenen Anwendungsgebieten. Auch dieses Jahr reichen[...]

ANZEIGE


ANZEIGE



Aktuelle Ausgabe

Verbinden

Folge uns Folge uns
Facebook Twitter
Folge uns Folge uns
YouTube Google+
Folge uns
Induux
Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen