Schaeffler zum Gesamtsieger des DMG MORI Partner Award 2017 gekürt

Schaeffler zum Gesamtsieger des DMG MORI Partner Award 2017 gekürt

DMG MORI, ein weltweit führender Hersteller von Werkzeugmaschinen, verlieh der Schaeffler Technologies AG & Co. KG auf der EMO 2017 in Hannover den Preis als Gesamtsieger des DMG MORI „Partner Award 2017“. Schaeffler überzeugte laut Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI Aktiengesellschaft, durch seine außergewöhnliche Innovationskraft, seine Verlässlichkeit in einer starken Partnerschaft und bei Kooperationsprojekten im Bereich Zukunftstechnologien.

Im Rahmen des DMG MORI Partner Summits auf der EMO 2017 in Hannover nahmen Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrie der Schaeffler AG, und Mathis Bätz, Global Key Account Management Industrial, Schaeffler, den Preis von Christian Thönes entgegen. In seiner Rede hob der Vorstandsvorsitzende von der DMG MORI Aktiengesellschaft hervor, wie die Innovationskraft von Schaeffler zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung der DMG MORI Maschinen beiträgt. Im Bereich Zukunftstechnologien nannte er die gemeinsame Entwicklung additiver Herstellungsverfahren von Wälzlagerkomponenten in kleinen Losgrößen mittels Laserauftragsschweißen. Außerdem unterstütze Schaeffler DMG MORI über viele Jahre proaktiv im Bereich der „First Quality Strategie“. Bei der Preisverleihung erklärte Christian Thönes weiter: „Unsere beiden Unternehmen verbindet eine langjährige und sehr vielfältige Partnerschaft, die „360°“ gelebt wird. In den letzten beiden Jahren haben wir unsere Zusammenarbeit weiter vertieft. Sie ist quasi Benchmark für andere Partnerschaften.“ Dr. Spindler ergänzt zur Partnerschaft mit DMG MORI: „In den letzten beiden Jahren haben wir gemeinsam 25 neue Projekte auf den Weg gebracht.“

Starke Partnerschaften als Antwort auf den globalisierten Markt

Hinter DMG MORI steht Tradition, Präzision und gebündelte Ingenieurskunst aus 69 Jahren Mori Seiki und 147 Jahren Gildemeister. Um die Herausforderungen des globalen Werkzeugmaschinenmarktes anzugehen, setzt das Unternehmen verstärkt auf Allianzen. Erst im November 2016 unterschrieben DMG MORI und Schaeffler in Japan einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel, die Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der additiven Fertigung von Wälzlagern gemeinsam voranzutreiben. Mathis Bätz resümiert dazu: „Schaeffler und DMG MORI sind gegenseitig Kunde und Lieferant. Beide Unternehmen können aus so einer Partnerschaft nur profitieren und beträchtlichen Nutzen ziehen, zum Beispiel im optimalen Betrieb von Werkzeugmaschinen, bei der Entwicklung von Komponenten für die Werkzeugmaschine und bei der Anwendung von neuen Fertigungsverfahren.“

www.schaeffler.com

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

antriebstechnik ist der Wissenslieferant und Ideengeber für Konstrukteure, Entwickler, Wissenschaftler und Endkunden. Damit aus guten Ideen gute Produkte werden. antriebstechnik ist lt. Reichweitenstudie 2016 der unangefochtene Champion seiner Kategorie! antriebstechnik informiert früher und umfassender über neue technologische Entwicklungen – ermöglicht durch die langjährige Partnerschaft mit dem „Förderverein Antriebstechnik“ (FVA) im VDMA und dem intensiven Austausch mit den wissenschaftlich forschenden Lehrstühlen deutscher Universitäten.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
22
Di
ganztägig FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
Feb 22 – Feb 23 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Mrz
8
Di
10:00 Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Mrz 8 um 10:00 – 11:30
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an KonstruktionsingenieurInnen, die bereits Kenntnisse zu Verzahnungskorrekturen besitzen und Ihr Wissen vertiefen möchten.
Mrz
9
Mi
ganztägig FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
Mrz 9 – Mrz 10 ganztägig
Zielgruppe: BerechnungsingenieurInnen und KonstrukteurInnen, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden