Hier klicken!

Schaeffler zum Gesamtsieger des DMG MORI Partner Award 2017 gekürt

Schaeffler zum Gesamtsieger des DMG MORI Partner Award 2017 gekürt

DMG MORI, ein weltweit führender Hersteller von Werkzeugmaschinen, verlieh der Schaeffler Technologies AG & Co. KG auf der EMO 2017 in Hannover den Preis als Gesamtsieger des DMG MORI „Partner Award 2017“. Schaeffler überzeugte laut Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI Aktiengesellschaft, durch seine außergewöhnliche Innovationskraft, seine Verlässlichkeit in einer starken Partnerschaft und bei Kooperationsprojekten im Bereich Zukunftstechnologien.

Im Rahmen des DMG MORI Partner Summits auf der EMO 2017 in Hannover nahmen Dr. Stefan Spindler, Vorstand Industrie der Schaeffler AG, und Mathis Bätz, Global Key Account Management Industrial, Schaeffler, den Preis von Christian Thönes entgegen. In seiner Rede hob der Vorstandsvorsitzende von der DMG MORI Aktiengesellschaft hervor, wie die Innovationskraft von Schaeffler zur Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung der DMG MORI Maschinen beiträgt. Im Bereich Zukunftstechnologien nannte er die gemeinsame Entwicklung additiver Herstellungsverfahren von Wälzlagerkomponenten in kleinen Losgrößen mittels Laserauftragsschweißen. Außerdem unterstütze Schaeffler DMG MORI über viele Jahre proaktiv im Bereich der „First Quality Strategie“. Bei der Preisverleihung erklärte Christian Thönes weiter: „Unsere beiden Unternehmen verbindet eine langjährige und sehr vielfältige Partnerschaft, die „360°“ gelebt wird. In den letzten beiden Jahren haben wir unsere Zusammenarbeit weiter vertieft. Sie ist quasi Benchmark für andere Partnerschaften.“ Dr. Spindler ergänzt zur Partnerschaft mit DMG MORI: „In den letzten beiden Jahren haben wir gemeinsam 25 neue Projekte auf den Weg gebracht.“

Starke Partnerschaften als Antwort auf den globalisierten Markt

Hinter DMG MORI steht Tradition, Präzision und gebündelte Ingenieurskunst aus 69 Jahren Mori Seiki und 147 Jahren Gildemeister. Um die Herausforderungen des globalen Werkzeugmaschinenmarktes anzugehen, setzt das Unternehmen verstärkt auf Allianzen. Erst im November 2016 unterschrieben DMG MORI und Schaeffler in Japan einen Kooperationsvertrag mit dem Ziel, die Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der additiven Fertigung von Wälzlagern gemeinsam voranzutreiben. Mathis Bätz resümiert dazu: „Schaeffler und DMG MORI sind gegenseitig Kunde und Lieferant. Beide Unternehmen können aus so einer Partnerschaft nur profitieren und beträchtlichen Nutzen ziehen, zum Beispiel im optimalen Betrieb von Werkzeugmaschinen, bei der Entwicklung von Komponenten für die Werkzeugmaschine und bei der Anwendung von neuen Fertigungsverfahren.“

www.schaeffler.com

Veröffentlicht von

MK Krueger

Ob Industrie 4.0, Predictive Maintenance oder Condition Monitoring: Aktuelle Themen und Trends der Branche aufzugreifen, zu recherchieren und zu vermitteln – das ist es, was mich als Redakteurin der antriebstechnik so begeistert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
8
Mo
ganztägig Motek 2018 @ Schall GmbH & Co. KG
Motek 2018 @ Schall GmbH & Co. KG
Okt 8 – Okt 11 ganztägig
Die Internationale Fachmesse Motek, die vom 08.10.2018 – 11.10.2018 in Stuttgart stattfindet, ist weltweit die führende Veranstaltung in den Bereichen Produktions- und Montageautomatisierung, Zuführtechnik und Materialfluss, Rationalisierung durch Handhabungstechnik und Industrial Handling. Als einzigartige Branchenplattform[...]
Okt
10
Mi
ganztägig MSR-Spezialmesse Rhein-Ruhr @ RuhrCongress Bochum
MSR-Spezialmesse Rhein-Ruhr @ RuhrCongress Bochum
Okt 10 ganztägig
Die Meorga veranstaltet am 10. Oktober 2018 im RuhrCongress in Bochum eine Spezialmesse für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik. 150 Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen von 08:00 bis 16:00 Uhr Geräte und[...]
Okt
16
Di
ganztägig Flankenbruch @ FVA GmbH
Flankenbruch @ FVA GmbH
Okt 16 ganztägig
Flankenbruch @ FVA GmbH
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE


ANZEIGE



Aktuelle Ausgabe

Verbinden

Folge uns Folge uns
Facebook Twitter
Folge uns Folge uns
YouTube Google+
Folge uns
Induux
Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen