Hier klicken!

Red Dot Award für Energieketten-Lösungen von igus

Red Dot Award für Energieketten-Lösungen von igus

Red Dot Award für Energieketten-Lösungen von igus

Gleich zwei Mal kann igus den Red Dot Award in diesem Jahr für innovatives Produktdesign in Empfang nehmen. Das igus CRM, ein Drehmodul für Anwendungen auf engstem Raum und die e-kette TH3, die weltweit erste Kunststoff e-kette nach Hygienic Design-Richtlinien, wurden mit dem begehrten Preis für Designqualität und Innovation von einer internationalen Jury ausgezeichnet.

Bei der Produktentwicklung setzt der motion plastics Spezialist igus nicht nur auf kontinuierliche Verbesserungen der Materialeigenschaften, sondern auch auf anwendungsfreundliches und fortschrittliches Design, das die Technik verbessert und Kosten senkt. Ein Beispiel dafür sind das igus CRM und die Hygienic Design e-kette TH3, die unter einer Rekordzahl von mehr als 5.500 Einreichungen, von Automobilen bis hin zu Zahnbürsten, mit dem Red Dot Award ausgezeichnet wurden. In diesem Jahr reichten Hersteller und Designer aus insgesamt 54 Nationen ihre Produktinnovationen ein, die von einer 39-köpfigen Jury bewertet wurden. Der Preis zählt zu den anerkanntesten Designwettbewerben weltweit und wird seit 1955 verliehen.

igus, reddot award 2017, Red Dot Award für Energieketten-Lösungen von igus

Bild: igus

Kompaktes Drehmodul von igus für Rotationen auf engstem Raum

Bei dem CRM (compact rotation module) von igus handelt es sich um ein extrem kompaktes Drehmodul für Anwendungen, bei denen Kreisbewegungen bis 360 Grad auf engstem Raum realisiert werden müssen. Wie bei sämtlichen Energieführungen für Kreisbewegungen von igus lassen sich auch bei dem CRM Energie, Daten und Medien parallel, störungsfrei und flexibel führen, so können die Anlagensicherheit erhöht und ungeplante Stillstandzeiten vermieden werden. Das Modul wird direkt einbaufertig geliefert und überzeugt durch eine einfache Installation. Der aktuelle Drehwinkel lässt sich auf einer Skala ablesen.

Kunststoff-Energiekette nach „Hygienic Design-Richtlinien“

Die e-kette TH3 ist die weltweit erste Kunststoff e-kette, die nach „Hygienic Design-Richtlinien“ entwickelt wurde. Durch das offene Design ist die Kette sehr leicht zu reinigen, durch abgerundete Ecken und eine verschraubungsfreie Konstruktion werden Toträume und daraus resultierende Keimbildung vermieden. Der für Kunststoffelemente in der Lebensmittelindustrie typische blaue Werkstoff besitzt zudem eine gute Beständigkeit gegen aggressive Reinigungsmittel und Chemikalien. Somit ist diese e-kette für Anwendungsbereiche geeignet, wo höchste Hygieneanforderungen herrschen und Leitungen und Schläuche sicher geführt werden müssen.

www.igus.de

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
17
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Nov 17 – Nov 18 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Nov
24
Di
ganztägig Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Nov 24 – Nov 25 ganztägig
Schweizer Maschinenelemente Kolloquium @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium findet zum sechsten Mal am 24. und 25. November 2020 in Rapperswil am Zürichsee statt. Ingenieure aus Industrie und Forschung betrachten die neuesten Entwicklungen im Bereich Berechnung während des Entwurfsprozesses in[...]
Nov
26
Do
9:30 FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
Nov 26 um 9:30 – 18:00
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenbruch @ FVA GmbH
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden