NSK baut neues europäisches Distributionszentrum

NSK baut neues europäisches Distributionszentrum

NSK baut neues europäisches Distributionszentrum

NSK baut neues europäisches Distributionszentrum

Bild: NSK

Der Wälzlagerspezialist NSK hat mit dem Bau seines neuen „European Distribution Center“ (EDC – Distributionszentrum) begonnen, das sich nur vier Kilometer entfernt vom bisherigen Standort in Tilburg/ Niederlande befindet. Mit 17.400 m² bietet das neue Distributionszentrum 72% mehr nutzbare Lagerfläche. Die Anzahl der Regalmeter und der Tore für das Andocken von Lkws wird verdoppelt. Mit dieser Investition schafft NSK die Voraussetzung für eine nochmals zuverlässigere und schnellere Belieferung der Kunden. Seit vierzehn Jahren betreibt NSK das jetzige EDC in Tilburg. Aufgrund des stetig wachsenden Produktbedarfs entschied sich das Unternehmen für den Bau eines neuen Distributionszentrums im Stadtteil Vossenberg. Die vorbereitenden Erdarbeiten sind beendet und die Errichtung des Gebäudes hat bereits begonnen. Im Juli 2017 wird das EDC bezugsfertig sein und Ende August seinen Betrieb aufnehmen.

Verfügbarkeiten steigern

Michel van Nispen, Director Supply Chain von NSK Europe: „Im neuen EDC werden wir mit höheren Automatisierungsgrad arbeiten. In Kombination mit dem verbesserten Platzangebot und der Optimierung von Prozessen wird dies zu höherer Effizienz und einer nochmaligen Verbesserung der Servicequalität führen. Letztendlich ist das neue EDC darauf ausgelegt, die Lieferzeiten zu verkürzen und einen größeren Lagerbestand aufzubauen, um die Verfügbarkeit der Produkte zu steigern.“ Im neuen Distributionszentrum werden Wälzlager für Industrie-Anwendungen sowie für die Automobilindustrie vorgehalten und kommissioniert. Der Versand erfolgt an Kunden in Europa, Russland, der Türkei und im Mittleren Osten. Michel van Nispen: „Mit der Investition von 17,5 Mio. Euro antworten wir auf die Anforderungen des Marktes, der erstklassige Produkte innerhalb von kürzester Lieferzeit erwartet. Im Anschluss werden wir weitere Investitionen tätigen – insbesondere in die IT, um die Lagerverwaltung und das gesamte Supply Chain Management zu optimieren. Wir rechnen damit, dass wir die Durchlaufzeiten deutlich steigern und zugleich flexibler auf sich verändernde Marktbedürfnisse reagieren können.“ Das ist besonders wichtig in den Zielwachstumsbereichen, z.B. im Aftermarket-Geschäft des Industrie- und des Automotive-Sektors.

NSK Europe ist an 18 Standorten in elf Ländern präsent, darunter sind fünf Produktionsstätten und drei F&E-Technologiezentren. Dieses Netzwerk ermöglicht schnelle Reaktion auf die Anforderungen und Trends der Industrie.

www.nskeurope.de

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

antriebstechnik ist der Wissenslieferant und Ideengeber für Konstrukteure, Entwickler, Wissenschaftler und Endkunden. Damit aus guten Ideen gute Produkte werden. antriebstechnik ist lt. Reichweitenstudie 2016 der unangefochtene Champion seiner Kategorie! antriebstechnik informiert früher und umfassender über neue technologische Entwicklungen – ermöglicht durch die langjährige Partnerschaft mit dem „Förderverein Antriebstechnik“ (FVA) im VDMA und dem intensiven Austausch mit den wissenschaftlich forschenden Lehrstühlen deutscher Universitäten.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
22
Di
ganztägig FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schwingungs- und Ger... @ FVA GmbH
Feb 22 – Feb 23 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Mrz
8
Di
10:00 Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Online-Live-Seminar: Verzahnungs...
Mrz 8 um 10:00 – 11:30
Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an KonstruktionsingenieurInnen, die bereits Kenntnisse zu Verzahnungskorrekturen besitzen und Ihr Wissen vertiefen möchten.
Mrz
9
Mi
ganztägig FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
FVA-Seminar Schadensmechanismen ... @ FVA GmbH
Mrz 9 – Mrz 10 ganztägig
Zielgruppe: BerechnungsingenieurInnen und KonstrukteurInnen, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den aktuellen Stand der Forschung erweitern möchten.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden