Maxon erwartet 2020 Umsatzrückgang

Maxon erwartet 2020 Umsatzrückgang

Die Maxon-Gruppe hat 2019 trotz konjunktureller Abkühlung seinen Umsatz um 7,9 % auf 567,8 Mio. CHF (532,3 Mio. Euro) gesteigert. Erstmals war die Medizintechnik nicht die stärkste Sparte.

Die Sparte Industrial Automation and Robotics entwickelte sich in dem Unternehmen stärker als die Medizintechnik. In der Business Unit Mobility Solutions kam ein Großauftrag zur Harnstoffeinspritzung bei Lastwagen zum Tragen. Auch Logistiklösungen nahmen zu. In das Jahresergebnis mit ein floss auch der Umsatz des englischen Unternehmens Parvalux, das die Gruppe Ende 2018 übernommen hatte. An Investitionen in neue Anlagen und Gebäude wies die Gruppe 42 Mio. CHF aus. In die Forschung und Entwicklung wurden 38,1 Mio. CHF investiert. Zu den Neuentwicklungen des Jahres gehörte die Industriemotorenreihe IDX. Für das laufende Jahr erwartet die Gruppe coronabedingt einen Umsatzrückgang von rund 10 %, vor allem, weil Aufträge aus der Automobil- und Flugzeugindustrie wegbrechen.

Quelle: Maxon Motor

Teilen:

Veröffentlicht von

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT MOTEK 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Dez
8
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Spezielle p...
Online-Live-Seminar: Spezielle p...
Dez 8 um 9:30 – 11:45
Einleitung Das Betriebsverhalten einer elektrischen Drehfeldmaschine wird durch Zusammenspiel diverser elektromagnetischer, mechanischer und thermischer Effekte bestimmt. Das Verständnis ihrer physikalischen Grundlagen und Berechnungsmethoden ermöglicht eine optimale Auslegung, Herstellung und Betrieb der elektrischen Maschine als Komponente[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden