Hier klicken!

Lenord + Bauer gründet Tochterfirma in China

Lenord + Bauer gründet Tochterfirma in China

Lenord + Bauer gründet Tochterfirma in China

Lenord + Bauer gründet Tochterfirma in China

Bild: Lenord + Bauer

Das Oberhausener Unternehmen Lenord + Bauer baut seine Aktivitäten in China mit der Gründung einer Tochterfirma weiter aus. Der Spezialist für Automatisierungstechnik war bisher mit einer Repräsentanz in Shanghai vertreten. Mit Timo Ren setzt das Unternehmen auf einen Geschäftsführer, der nicht nur Erfahrung im technischen Vertrieb mitbringt, sondern als Chinese auch mit der dortigen Kultur vertraut ist.

Der 39-jährige leitet bereits seit zwei Jahren die Repräsentanz in Shanghai. Vor seinem Wechsel zu Lenord + Bauer war er als internationaler Produktmanager für die HBM Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH tätig. Dort verantwortete er den Bereich Business Development in China. Seine enge Bindung zu Deutschland wurzelt in seiner Studienzeit: Ende der 90er Jahre studierte er Nachrichtentechnik in Bremen.

Den künftigen Aufgabenschwerpunkt sieht er vor allem darin, das weitere Unternehmenswachstum voranzutreiben. „Unsere Kunden schätzen es, einen eigenständigen Partner direkt in China zu haben”, berichtet Timo Ren. „Produktqualität ‘Made in Germany’, Beratungs-Know-how aus dem eigenen Lande und lokale Auftragsbearbeitung sind eine gute Kombination.”

„China spielt eine große Rolle in unserer Internationalisierungsstrategie”, erläutert Ralf Beckmann, Geschäftsführer Vertrieb + Marketing der Lenord, Bauer & Co. GmbH. „Mit der Neugründung reagieren wir auf die positive Marktresonanz.”

Passend zum Start der Lenord + Bauer Automation Technology (Shanghai) Co., Ltd. erfolgte ein Umzug vom German Centre in Pudong in größere Büroräume. Am neuen Standort in der Freihandelszone Jinqiao Park sind inzwischen acht Mitarbeiter tätig. Der neue Bürokomplex bietet genügend Platz für die weitere Unternehmensentwicklung. Dank eines eigenen Labors können die Kunden vor Ort noch besser technisch unterstützt und zusätzliche Dienstleistungen angeboten werden.

Von dort aus werden ab sofort die magnetischen Sensoren und Steuerungen in China vertrieben. Besonders die unempfindlichen und messgenauen Sensoren sind für Asien interessant. Diese werden in erster Linie in Schienenfahrzeugen und im Werkzeugmaschinenbau eingesetzt.

www.lenord.de

Teilen:

Veröffentlicht von

Dirk Schaar

Ich bin seit mehr als 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
17
Di
ganztägig FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnrads... @ FVA GmbH
Nov 17 – Nov 18 ganztägig
FVA-Vertiefungsseminar: Zahnradschäden und deren Einflussgrößen @ FVA GmbH
Zur Anpassung von Drehzahl und Drehmoment von Antriebs- und Abtriebsmaschinen werden Getriebe eingesetzt, mit Zahnrädern als den zentralen Maschinenelementen. Sie sollen ihren Dienst geräuscharm, wartungsarm und vor allem schadensfrei über die Lebensdauer der Maschine erfüllen.[...]
Nov
24
Di
ganztägig Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Schweizer Maschinenelemente Koll... @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Nov 24 – Nov 25 ganztägig
Schweizer Maschinenelemente Kolloquium @ HSR Hochschule für Technik Rapperswil
Das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium findet zum sechsten Mal am 24. und 25. November 2020 in Rapperswil am Zürichsee statt. Ingenieure aus Industrie und Forschung betrachten die neuesten Entwicklungen im Bereich Berechnung während des Entwurfsprozesses in[...]
Nov
26
Do
9:30 FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenb... @ FVA GmbH
Nov 26 um 9:30 – 18:00
FVA-Vertiefungsseminar: Flankenbruch @ FVA GmbH
Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Verbinden