Neue Europazentrale von Lapp in Stuttgart

Neue Europazentrale von Lapp in Stuttgart

Neue Europazentrale von Lapp in Stuttgart

Schneller, flexibler, kommunikativer – mit ihrer neuen Europazentrale öffnet die Lapp Gruppe das Tor zur Zukunft. Am Firmenhauptsitz in Stuttgart-Vaihingen hat das Traditionsunternehmen ein Gebäude errichtet, das mit seinem Bürokonzept Maßstäbe setzt. Die neue Arbeitswelt ist geprägt vom Open Space-Konzept: Statt räumlich getrennt mit abgeschlossenen Büros und oft auch mit Zugangsbeschränkungen, ist in der neuen Europazentrale alles offen. Offen für mehr Kommunikation, Kollaboration, Wissenstransfer und Kreativität. Das kommt dem Wunsch nach kollaborativem und mobilem Arbeiten entgegen. Dazu wurden an vielen Stellen Team-Zonen, Think-Tanks, Lounges und Projektzonen integriert. Und wer will, kann sogar im Erdgeschoss an der Espressobar oder auf der Dachterrasse arbeiten.

Neue Europazentrale von Lapp in Stuttgart, Andreas Lapp

Zusammen mit rund 500 geladenen Gästen eröffnete Andreas Lapp die Europazentrale der Lapp Gruppe (Bild: Lapp)Bei all dem geht es aber nicht nur um den Wohlfühlfaktor der Mitarbeiter – sondern vor allem um die Zufriedenheit der Kunden. „Unsere Kunden profitieren von der neuen Offenheit, die das moderne Gebäude erst ermöglicht – wir können jetzt noch besser und schneller auf die Wünsche unserer Kunden eingehen“, verspricht Dr. Matthias Kirchherr, Chief Sales Officer der U.I. Lapp GmbH. Dazu sind zum Beispiel der Vertrieb und alle vertriebsnahen Abteilungen in einem Gebäude vereint.
Die Europazentrale ist nur der Startschuss für die neue Arbeitswelt, weitere Bürogebäude der Lapp Gruppe in anderen Ländern sollen das Konzept nach und nach übernehmen. Für Partner und Kunden, die persönlich zu einem Meeting nach Stuttgart kommen, hält die Europazentrale ein weiteres Highlight bereit: eine Ausstellung zur Geschichte des innovativen Familienunternehmens mit vielen aktuellen Produkten und Lösungen.
Die neue Europazentrale von Lapp wurde am 22. Juni mit rund 500 geladenen Gästen im Rahmen eines Kundentags eröffnet. Für die Kunden hat Lapp ein Programm aus informativen Vorträgen angesehener Experten und interessanten Erlebnissen zusammengestellt. Ein Highlight war eine Keynote des TV-Moderators Ranga Yogeshwar.

www.lappkabel.de

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

antriebstechnik ist der Wissenslieferant und Ideengeber für Konstrukteure, Entwickler, Wissenschaftler und Endkunden. Damit aus guten Ideen gute Produkte werden. antriebstechnik ist lt. Reichweitenstudie 2016 der unangefochtene Champion seiner Kategorie! antriebstechnik informiert früher und umfassender über neue technologische Entwicklungen – ermöglicht durch die langjährige Partnerschaft mit dem „Förderverein Antriebstechnik“ (FVA) im VDMA und dem intensiven Austausch mit den wissenschaftlich forschenden Lehrstühlen deutscher Universitäten.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
20
Mi
ganztägig FVA Grundlagenseminar Getriebeau...
FVA Grundlagenseminar Getriebeau...
Okt 20 – Okt 21 ganztägig
Das Grundlagenseminar Getriebeauslegung mit der FVA-Workbench des FVA richtet sich an Neueinsteiger*innen als auch an Anwender*innen, die die neuen Funktionalitäten der aktuellen Version der FVA-Workbench kennenlernen möchten.
Okt
26
Di
ganztägig FVA Vertiefungsseminar Transient... @ FVA GmbH Garching bei München
FVA Vertiefungsseminar Transient... @ FVA GmbH Garching bei München
Okt 26 – Okt 27 ganztägig
Das Vertiefungsseminar Transiente Vorgänge elektrischer Maschinen richtet sich an Entwickler*innen elektrischer Maschinen sowie elektrischer Antriebssysteme; Ingenieur*innen, die Antriebssysteme in Betrieb nehmen oder sich mit der Dynamik elektrischer Antriebe beschäftigen. Allgemeine Vorkenntnisse der elektrischen Maschinen werden[...]
Nov
4
Do
ganztägig FVA Vertiefungsseminar Flankenbruch @ FVA GmbH, Garching bei München
FVA Vertiefungsseminar Flankenbruch @ FVA GmbH, Garching bei München
Nov 4 ganztägig
Das Vertiefungsseminar Flankenbruch des FVA richtet sich an Mitarbeiter*innen von Firmen und Fachabteilungen für Stirnrad- und Kegelradgetriebe: Konstrukteur*innen, Betriebsingenieur*innen, Fachleute für Wartung und Instandhaltung sowie Gutachter*innen.

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden