Kalender

Okt
5
Mi
Online-Live-Seminar: Schwingungs- und Geräuschverhalten von Getrieben
Okt 5 – Okt 11 ganztägig

Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.

Okt
13
Do
Online-Live-Seminar: Grundlagen elektrischer Maschinen
Okt 13 um 9:30 – 12:00

Zielgruppe: Das Seminar richtet sind an MechatronikerInnnen, MaschinenbauerInnen und alle, die in der Entwicklung anderer Antriebskomponenten tätig sind und sich in das Thema elektrische Maschinen einarbeiten möchten.

Nov
11
Fr
Online-Live-Seminar: Sicherheit von Lithium-Ionen Batterien
Nov 11 um 10:00 – Nov 13 um 11:45

Einleitung

Lithium-Ionen-Batterien werden vielseitig eingesetzt, in tragbaren Geräten, in stationären Speichern und im E-Auto. Viel gespeicherte Energie, insbesondere wenn sie schnell freigesetzt wird, bedeutet allerdings auch immer ein Risiko.

Zielgruppe

IngenieurInnen, EnergietechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung, Entwicklung und dem technischen Vertrieb.

Schwerpunkte

  • Grundsätzliche Gefahren der Lithium-Batterie
  • Erläuterung des thermischen Durchgehens
  • Ablauf des thermischen Durchgehens, insbesondere die Energie und Gasfreisetzung
  • Möglichkeiten zur Brandbekämpfung
  • Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit

Seminarziele

Im Seminar werden den Teilnehmenden das allgemeine Risiko und die Brandgefahr von Lithium-Ionen Batterien erläutert.

Sie erhalten einen Überblick über das allgemeine elektrische und technische Risiko, die Gasfreisetzung, die Energiemengen im Brandfall und die Möglichkeiten zur Brandbekämpfung. Weiterhin werden gemeinsam Möglichkeiten zur Erhöhung der Sicherheit abgeleitet.

Referent/Referentinnen

Adrian Heuer, M.Sc.

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE)
ise.fraunhofer.de

Nov
15
Di
Online-Live-Seminar: Batteriemanagementsysteme (BMS) und Zustandsbestimmung
Nov 15 um 10:00 – 11:45

Einleitung

Batteriemanagementsysteme überwachen und steuern jede Lithium-Ionen Batterie. Die Ladezustandsbestimmung per Software reicht von einfachen Berechnungstechniken bis hin zu komplexeren Filtermethoden.

Zielgruppe

IngenieurInnen, TechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung, Entwicklung und dem technischen Vertrieb.

Schwerpunkte

  • Komponenten eines BMS
  • Das BMS im Systemaufbau
  • Funktionen des BMS (Sicherheit)
  • Grundlagen der Ladezustandsbestimmung
  • Einführung in Batteriemodelle
  • Berechnung des Ladezustandes

Seminarziele

Im Seminar werden den Teilnehmenden der Aufbau und die Funktionsweise von Batteriemanagementsystemen erläutert. Sie erhalten einen Überblick über die Komponenten eines BMS, deren Funktionen und wie sie im Gesamtsystem verbaut werden. Der zweite Teil behandelt die Ladezustandsbestimmung und die unterschiedlichen Techniken diese zu berechnen.

Referent/Referentinnen

Waleri Milde

Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme (ISE)
ise.fraunhofer.de

Nov
18
Fr
Live Online Seminar: Basics of Gearbox Design
Nov 18 um 14:00 – 15:45

Einleitung

Wichtige Eigenschaften eines Getriebes, wie Tragfähigkeit und Akustik, lassen sich bereits in einer sehr frühen Phase der Entwicklung nachhaltig positiv beeinflussen. Das Seminar vermittelt die Grundlagen der Dimensionierung der wichtigsten Getriebekomponenten und gibt Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Was sind die wichtigsten Anforderungen, die zu Beginn eines Getriebeentwurfs festgelegt sein müssen und wie wirken sich Änderungen dieser Anforderungen qualitativ und quantitativ aus?
  • Wie werden die wichtigsten Getriebekomponenten, wie Verzahnungen, Wellen und Lager im Erst-Entwurf ausgelegt und wie können sie bereits in der frühen Phase hinsichtlich Tragfähigkeit und Akustik optimiert werden?
  • Wie erfolgt ein erster Gehäuseentwurf?
  • Wie lassen sich bereits in den frühen Entwicklungsphasen Bauraum und Gewicht abschätzen?

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Konstruktions- und VertriebsingenieurInnen, die im Erst-Entwurf Getriebekomponenten auslegen und ihr Grundlagenwissen vertiefen möchten.

Schwerpunkte

  • Stirn- und Kegelräder: Auslegung Hauptgeometrie
  • Wellendimensionierung und -gestaltung
  • Wälzlager: Anordnungen und Auswahl
  • Gehäusegestaltung und Ölhaushalt
  • Abschätzung Bauraum und Gewicht

Seminarziele

  • Festlegung der Übersetzungsaufteilung samt Achslagen
  • Dimensionierung der Hauptkomponenten
  • Wellen, Verzahnungen, Lager
  • Grobentwurf des Gehäuse
  • Abschätzung Bauraum und Gewicht

Referent/Referentinnen

Prof. Dr.-Ing. Markus Klein

Hochschule München, Fakultät Maschinenbau/Fahrzeugtechnik/Flugzeugtechnik
www.me.hm.edu

Nov
24
Do
FVA-Seminar Zeitbereichssimulation von elektrischen Antriebssystemen @ FVA GmbH
Nov 24 ganztägig

Zielgruppe: Das Seminar richtet sich sowohl an AnfängerInnen im Bereich der elektrischen Antriebssysteme als auch an EinsteigerInnen in die Zeitbereichssimulation.

Nov
29
Di
Online-Live-Seminar: Analyse von Wälzlagerschäden
Nov 29 um 9:00 – Nov 30 um 12:00

Einleitung

Wälzlager sind ein wichtiges Element in einer Vielzahl von mechanischen Systemen. Unvorhergesehene Schäden an Wälzlagern können zu hohen Reparatur- und Ausfallkosten führen. Um Wälzlagerschäden zu vermeiden, ist die Kenntnis der Schadensmechanismen und der Einflussfaktoren von großer Wichtigkeit. Ziel des Seminars ist es daher, anhand von Schadensbeispielen aus der Praxis, die Schadensmechanismen zu erläutern und darauf basierend Maßnahmen zur Vermeidung von Wälzlagerschäden abzuleiten. Gleichzeitig wird das zielgerichtete Vorgehen bei der Analyse von Wälzlagerschäden vorgestellt.

29.11.2022, 09:00-13:00 Uhr
30.11.2022, 09:00-12:30 Uhr

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an MitarbeiterInnen im Kundendienst, KonstrukteurInnen, BetriebsingenieurInnen und Fachleute, die im Bereich Wartung und Instandhaltung tätig sind.

Schwerpunkte

Vermittlung folgender Inhalte:

  • Überblick über die an Wälzlagern auftretenden Schadensformen
  • Darstellung der Erscheinungsbilder und Ursachen der Schäden
  • Erläuterung der wesentlichen Einflussgrößen und Hinweise zur Vermeidung
  • Vorgehen und Methodik bei der Schadensanalyse von Wälzlagern
  • Schadensbeispiele aus der Praxis

Seminarziele

Ziel des Seminars ist es, die Schadensmechanismen zu erläutern und Maßnahmen zur Vermeidung von Wälzlagerschäden abzuleiten.

  • Sichere Erkennung und Zuordnung von Schäden an Wälzlagern
  • Kenntnis der wesentlichen Einflussgrößen auf die Schäden
  • Qualitative Einschätzung von Möglichkeiten zur Vermeidung von Schäden
  • Systematisches Vorgehen bei der Schadensanalyse

Referent/Referentinnen

Dr. Ferdinand Wikidal

GearConsult – Schadensanalyse und Beratung
gearconsult.de

Dez
1
Do
FVA-Seminar Flankenbruch @ FVA GmbH
Dez 1 ganztägig

Einleitung

Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer Verzahnung zu steigern. In der Folge kann jedoch ein erhöhtes Risiko für Schäden mit einer Rissinitiierung in größerer Bauteiltiefe vorliegen. Die Schadensart Flankenbruch ist gekennzeichnet durch einen Rissausgang unterhalb der Zahnflankenoberfläche. Aufgrund des Risswachstums im Werkstoffinneren, treten Flankenbruchschäden in der Regel plötzlich und unerwartet auf. Die Folgen sind meist gravierend und führen häufig zum kompletten Ausfall der betroffenen Getriebestufe. Ausfälle durch Flankenbruch führen daher zu hohen Reparatur- und Ausfallkosten. Um Flankenbruchschäden zu vermeiden, ist die Kenntnis der zugrunde liegenden Mechanismen und Einflussfaktoren von großer Wichtigkeit.

Zielgruppe

MitarbeiterInnen von Firmen und Fachabteilungen für Stirnrad- und Kegelradgetriebe: KonstrukteurInnen, BetriebsingenieurInnen, Fachleute für Wartung und Instandhaltung, GutachterInnen.

Schwerpunkte

Vermittlung folgender Inhalte:

  • Schadensbild Flankenbruch – Grundlagen und Schadenscharakteristika
  • Mechanismen und Einflussgrößen des Flankenbruchs
  • Grundlagen der Flankenbruchberechnung an Stirnrädern
  • Flankenbruch an Kegelrädern
  • Erweiterte Analyse und Ergebnisinterpretation
  • Ausblick ISO/TS 6336-4
  • Berechnungsmöglichkeiten mit FVA-Software RIKOR

Seminarziele

Ziel des Seminars ist ein vertieftes Verständnis der Mechanismen, Einflussgrößen und Berechnungsverfahren zur Schadensart Flankenbruch an Zahnrädern zu erhalten:

  • Sichere Erkennung und Zuordnung von Flankenbruchschäden an Stirnrad-, Kegelrad- und Hypoidverzahnungen
  • Kenntnis der wesentlichen Mechanismen und maßgebender Einflussgrößen auf die Schadensart Flankenbruch
  • Kenntnis der Berechnungsansätze für eine quantitative Bewertung des Flankenbruchrisikos
  • Verständnis zur erweiterten Ergebnisinterpretation von Berechnungsergebnissen zur qualitativen und quantitativen Einschätzung von Möglichkeiten zur Vermeidung von Flankenbruch

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden liegt uns sehr am Herzen. Alle aktuellen Hygienevorschriften werden vor Ort selbstverständlich berücksichtigt.


Die Teilnahmegebühren beinhalten die Seminarunterlagen, die Seminarverpflegung und das Abendessen vor Ort.

Referent/Referentinnen

Dr. Michael Otto

TU München, Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG)
www.fzg.mw.tum.de

Josef Pellkofer

TU München, Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG)
www.fzg.mw.tum.de

Dr. Thomas Tobie

TU München, Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG)
www.fzg.mw.tum.de

Online-Live-Seminar: Analyse von Wälzlagerschäden @ FVA GmbH
Dez 1 ganztägig

Einleitung

Zahnflanken- und Zahnfußtragfähigkeit sind maßgebende Bestimmungsgrößen der Zahnraddimensionierung. Durch optimierte Auslegung und Fertigung sowie die kontinuierliche Verbesserung der Berechnungsverfahren, ist es gelungen, die “klassischen” Ermüdungsschäden Grübchenbildung und Zahnfußbruch weitgehend zu vermeiden und die Tragfähigkeitsgrenzen einer Verzahnung zu steigern. In der Folge kann jedoch ein erhöhtes Risiko für Schäden mit einer Rissinitiierung in größerer Bauteiltiefe vorliegen. Die Schadensart Flankenbruch ist gekennzeichnet durch einen Rissausgang unterhalb der Zahnflankenoberfläche. Aufgrund des Risswachstums im Werkstoffinneren, treten Flankenbruchschäden in der Regel plötzlich und unerwartet auf. Die Folgen sind meist gravierend und führen häufig zum kompletten Ausfall der betroffenen Getriebestufe. Ausfälle durch Flankenbruch führen daher zu hohen Reparatur- und Ausfallkosten. Um Flankenbruchschäden zu vermeiden, ist die Kenntnis der zugrunde liegenden Mechanismen und Einflussfaktoren von großer Wichtigkeit.

Zielgruppe

MitarbeiterInnen von Firmen und Fachabteilungen für Stirnrad- und Kegelradgetriebe: KonstrukteurInnen, BetriebsingenieurInnen, Fachleute für Wartung und Instandhaltung, GutachterInnen.

Schwerpunkte

Vermittlung folgender Inhalte:

  • Schadensbild Flankenbruch – Grundlagen und Schadenscharakteristika
  • Mechanismen und Einflussgrößen des Flankenbruchs
  • Grundlagen der Flankenbruchberechnung an Stirnrädern
  • Flankenbruch an Kegelrädern
  • Erweiterte Analyse und Ergebnisinterpretation
  • Ausblick ISO/TS 6336-4
  • Berechnungsmöglichkeiten mit FVA-Software RIKOR

Seminarziele

Ziel des Seminars ist ein vertieftes Verständnis der Mechanismen, Einflussgrößen und Berechnungsverfahren zur Schadensart Flankenbruch an Zahnrädern zu erhalten:

  • Sichere Erkennung und Zuordnung von Flankenbruchschäden an Stirnrad-, Kegelrad- und Hypoidverzahnungen
  • Kenntnis der wesentlichen Mechanismen und maßgebender Einflussgrößen auf die Schadensart Flankenbruch
  • Kenntnis der Berechnungsansätze für eine quantitative Bewertung des Flankenbruchrisikos
  • Verständnis zur erweiterten Ergebnisinterpretation von Berechnungsergebnissen zur qualitativen und quantitativen Einschätzung von Möglichkeiten zur Vermeidung von Flankenbruch

Die Gesundheit unserer Teilnehmenden liegt uns sehr am Herzen. Alle aktuellen Hygienevorschriften werden vor Ort selbstverständlich berücksichtigt.

Dez
2
Fr
Online-Live-Seminar: Condition Monitoring
Dez 2 um 9:30 – 12:00

Einleitung

Condition Monitoring ist gerade im Zeitalter Industrie 4.0 in aller Munde und verspricht geringere Wartungskosten und höhere Nutzungsdauern. Jedoch im Detail ergeben sich Probleme – welche Methode ist sinnvoll, welche Grenzen sind anwendbar welche Reaktionen sind notwendig?

Zielgruppe

AnwenderInnen, die über eine verändertes Wartungskonzept nachdenken, die einen Überblick über vorhandene Systeme gewinnen wollen oder einfach nur mal Beispiele aus anderen Branchen kennenlernen wollen, um für Ihre Produkte neue Ideen und Mehrwert zu generieren.

Schwerpunkte

  • Zustandsüberwachung
  • Schmierstoffanalysen
  • Vibrationsanalysen
  • Belastungsmessung
  • Verfahren und Best Practice
  • Beispiele
  • Wartungskonzepte

Seminarziele

Das Seminar gibt Ihnen einen allgemeinen Überblick über mögliche Verfahren, mit denen der Zustand ihrer Anwendung – eine Maschine, ein Getriebe oder eine Funktion – überwacht werden kann. Welche Verfahren sind etabliert, wann und wie ist ein Monitoring von Schmierstoff, Belastung oder Vibration sinnvoll? Wie können geeignete Grenzwerte ermittelt werden? Aktuelle Beispiele aus der Luftfahrt, dem allgemeinen Maschinenbau und anderen Anwendungen runden den Vortrag ab.

Referent/Referentinnen

Prof. Dr.-Ing. Andreas Doleschel

Technische Hochschule Rosenheim, Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen
www.th-rosenheim.de

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2022

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden