Elektromotoren zur Sauerstoffversorgung in Kubas Krankenhäusern

In einem äußerst drängenden Notfall sprang der Berliner Motorenbauer Menzel Elektromotoren im Juni 2017 extrem kurzfristig mit einem rettenden Ersatzmotor in die Bresche: Auf Kuba war der landesweit einzige Verdichterantrieb ausgefallen, der Sauerstoff für sämtliche Krankenhäuser des Inselstaats erzeugt. Da von einer schnellen Lösung des Problems Menschenleben abhingen, baute Menzel unter höchstem Zeitdruck einen lagervorrätigen Motor entsprechend der Erfordernisse um, lieferte ihn nach Kuba und nahm ihn dort in Betrieb. Zwischen Eingang des Notrufs in Berlin und Inbetriebnahme des Motors auf Kuba vergingen nur sieben Tage.

Elektromotoren zur Sauerstoffversorgung in Kubas Krankenhäusern

Bild: Menzel

„Da auf Kuba keinerlei bauliche Modifikationen möglich waren, musste unser Ersatzmotor perfekt passen. Kein Schräubchen durfte falsch sitzen,“ so Geschäftsführer Mathis Menzel. In stundenlangen Telefonaten klärte er alle Details mit dem Anlagenbetreiber ab, während seine Ingenieure bereits die Anschlüsse für Kühlwasser und Schmieröl umsetzten, um den raschen 1:1 Austausch des alten defekten Motors sicherzustellen. „Glücklicherweise hatten wir als einer der wenigen Anbieter überhaupt einen entsprechend anpassbaren großen Motor vorrätig, der die benötigten 3600 Umdrehungen pro Minute bei 60 Hz verkraftet – da kam uns einmal mehr unsere umfassende Lagerhaltung zugute.“ Weil es keine Frachtflüge nach Kuba gibt, musste der 6,3 Tonnen schwere Motor für den Transport mit einem Passagierflugzeug zerlegt werden. Nach der Landung wurde Menzel-Mitarbeiter Henrik Phillip ohne Visum und mit sämtlichem Gerät vom Gesundheitsminister persönlich durch den Zoll geschleust. Vor Ort bewältigte Phillip den Aufbau und die Inbetriebnahme des Antriebs einschließlich des Zusammenbaus der Gleitlager. „Es macht uns sehr stolz, dass wir mit unserem Know-how und unseren vorgehaltenen Motoren in so einem dringenden Notfall helfen konnten.“

www.menzel-motors.com/de

Dirk Schaar

Gepostet von: Dirk Schaar

Ich bin seit fast 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

Teilen Sie diesen Artikel auf
Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen