Bremsen sensorlos stets unter Kontrolle

Bremsen sensorlos stets unter Kontrolle

Mayr bringt neue Versionen des ROBA-brake-checker auf den Markt und annonciert erweiterte Möglichkeiten für das Bremsen-Monitoring – speziell in Robotik und Automation. Auch das Kupplungsangebot wurde aufgestockt.

Mit dem neuen ROBA-brake-checker lassen sich auch kleine Bremsengrößen ab einem Bremsmoment von 0,7 Nm versorgen und überwachen. Das Modul trotzt widrigen Umgebungsbedingungen und arbeitet ohne Sensoren. Stattdessen erkennt es durch die Analyse von Strom und Spannung die Bewegung der Ankerscheibe und weiß stets genau, in welchem Zustand sich die Bremse aktuell befindet. Überwacht werden neben Schaltzustand, Temperatur und Verschleiß auch Zugweg- oder Zugkraftreserven. Somit lässt sich prüfen, ob der Magnet noch in der Lage ist, die Ankerscheibe anzuziehen. Der ROBA-brake-checker lässt sich einfach und schnell in Maschinen und Anlagen integrieren und auch bestehende Installationen können problemlos nachgerüstet werden. Gerade bei kleinen Stückzahlen soll das Modul eine kostengünstige Lösung darstellen.

Mit der ROBA-servostop-Baureihe werden darüber hinaus kleine, leistungsstarke Sicherheitsbremsen angeboten, die sich durch eine schlanke Bauform und ein geringes Gewicht auszeichnen. Zudem hat das Unternehmen mit der ROBA-linearstop in elektromagnetischer Ausführung eine fluidfreie Linearbremse im Programm, die schwerkraftbelastete Vertikalachsen absichert. Sie kommt bei Anwendungen zum Einsatz, bei denen keine Kompressoren beziehungsweise Aggregate für Druckluft oder Ölhydraulik zur Verfügung stehen beziehungsweise unerwünscht sind. Darüber hinaus stellt Mayr die neue Baureihe der EAS-HT High-torque-Elementekupplungen mit verbesserter Leistungsdichte und einer breiteren Auswahl an möglichen Bohrungen vor. Hinzu kommt eine neue Serie der EAS-compact-Freischaltkupplung, die den stetig steigenden Anforderungen an Drehzahl und Dynamik Rechnung trägt.

Bildquelle: Mayr Antriebstechnik

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion ANTRIEBSTECHNIK

antriebstechnik ist der Wissenslieferant und Ideengeber für Konstrukteure, Entwickler, Wissenschaftler und Endkunden. Damit aus guten Ideen gute Produkte werden. antriebstechnik ist lt. Reichweitenstudie 2016 der unangefochtene Champion seiner Kategorie! antriebstechnik informiert früher und umfassender über neue technologische Entwicklungen – ermöglicht durch die langjährige Partnerschaft mit der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) im VDMA und dem intensiven Austausch mit den wissenschaftlich forschenden Lehrstühlen deutscher Universitäten.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT HANNOVER MESSE DIGITAL EDITION 2022

Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
5
Mi
ganztägig Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Online-Live-Seminar: Schwingungs...
Okt 5 – Okt 11 ganztägig
Zielgruppe: KonstrukteurInnen, Berechnungs- und VersuchsingenieurInnen, die sich mit den angesprochenen Fragestellungen auseinandersetzen.
Okt
13
Do
9:30 Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Online-Live-Seminar: Grundlagen ...
Okt 13 um 9:30 – 12:00
Zielgruppe: Das Seminar richtet sind an MechatronikerInnnen, MaschinenbauerInnen und alle, die in der Entwicklung anderer Antriebskomponenten tätig sind und sich in das Thema elektrische Maschinen einarbeiten möchten.
Nov
11
Fr
10:00 Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Online-Live-Seminar: Sicherheit ...
Nov 11 um 10:00 – Nov 13 um 11:45
Einleitung Lithium-Ionen-Batterien werden vielseitig eingesetzt, in tragbaren Geräten, in stationären Speichern und im E-Auto. Viel gespeicherte Energie, insbesondere wenn sie schnell freigesetzt wird, bedeutet allerdings auch immer ein Risiko. Zielgruppe IngenieurInnen, EnergietechnikerInnen, MitarbeiterInnen aus Forschung,[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Verbinden