Hier klicken!

Seite auswählen

Dr. Bernd Schimpf neuer Vorstandssprecher der Wittenstein SE

Dr. Bernd Schimpf neuer Vorstandssprecher der Wittenstein SE

Dr. Bernd Schimpf neuer Vorstandssprecher der Wittenstein SE

Dr. Bernd Schimpf, Vorstandsmitglied der Wittenstein SE, ist zum Vorstandssprecher der Unternehmensgruppe mit Sitz im baden-württembergischen Igersheim bestellt worden. Der Maschinenbauingenieur übernimmt die Aufgabe von Dr. Anna-Katharina Wittenstein, die sich im Sinne des mehrstufigen Generationenübergangs im Familienunternehmen Wittenstein verstärkt externen Aufgaben zuwenden wird.

Dr. Bernd Schimpf, neuer Vorstandssprecher der Wittenstein SE

Dr. Bernd Schimpf, neuer Vorstandssprecher der Wittenstein SE (Bild: Wittenstein SE)

 Dr. Bernd Schimpf, *1962, leitete bis vor seinem Wechsel in den Vorstand der Wittenstein SE am 1. April 2016 die größte Unternehmenstochter Wittenstein alpha GmbH. Dr. Anna-Katharina Wittenstein legt bis Ende November mutterschaftsbedingt eine Pause ein. Die personelle Zusammensetzung des vierköpfigen Vorstands des Mechatronikkonzerns bleibt unverändert: neben Dr. Bernd Schimpf, und Dr. Anna-Katharina Wittenstein gehören dem Gremium auch Dr. Dirk Haft und Erik Roßmeißl an.

Die Wittenstein Gruppe wird das Geschäftsjahr 2016/17 mit einem voraussichtlichen Gesamtumsatz von rund 337 Mio. Euro abschließen (zum Vergleich 2015/16: 302 Mio. €).

www.wittenstein.de

Teilen:

Veröffentlicht von

MK Krueger

Ob Industrie 4.0, Predictive Maintenance oder Condition Monitoring: Aktuelle Themen und Trends der Branche aufzugreifen, zu recherchieren und zu vermitteln – das ist es, was mich als Redakteurin der antriebstechnik so begeistert.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Okt
28
Mo
ganztägig HydrauliX – Digitalisierung in d... @ Stadthalle Sindelfingen
HydrauliX – Digitalisierung in d... @ Stadthalle Sindelfingen
Okt 28 – Okt 29 ganztägig
HydrauliX - Digitalisierung in der Hydraulik @ Stadthalle Sindelfingen
Hydraulikkonzepte digitalisieren den Mittelstand! Die Megatrends DIGITALISIERUNG und Industrie 4.0 stellen neue Anforderungen an Maschinenbauer und Endanwender der Hydraulikbranche. Die Produktion wird individueller, schneller und flexibler. Dieser Prozess ist mit Veränderungen auf allen Unternehmensebenen und[...]

ANZEIGE


ANZEIGE



Aktuelle Ausgabe

Verbinden