Schadensmechanismen und betriebsfeste Dimensionierung von Welle-Nabe-Verbindungen

Wann:
21. März 2017 – 22. März 2017 ganztägig
2017-03-21T00:00:00+01:00
2017-03-23T00:00:00+01:00
Wo:
FVA GmbH
Parkring 6
85748 Garching bei München
Kontakt:
FVA GmbH
+49 69 6603-1663

Zielgruppe

Berechnungsingenieure und Konstrukteure, die über Grundlagen zur Auslegung und Nachrechnung von Welle-Nabe-Verbindungen verfügen und ihr Wissen auf den Stand der Forschung erweitern möchten.

Schwerpunkte

1.    Seminartag
Reibkorrosion: Erscheinungsbild, Modelluntersuchungen, Einbeziehung in die Dimensionierung.
Dimensionierung: Dauerfestigkeitsberechnung nach DIN 743, Auslegung der PFV und der PV nach, DIN 6892 bzw. DIN 7190-1,2.
Versuchsergebnisse von ausgewählten Welle-Nabe-Verbindungen: Passfederverbindungen (PFV), Pressverbindungen (PV) Mehrfachpressverbindungen
FVA-Workbench: Softwaremodule KeyFit®, PressFit®, Mehrfachpressverbindungen.

2. Seminartag
Zahnwellen-Verbindungen: Betriebs- und Verschleißverhalten, Verschleißversuche, Gestaltfestigkeitsversuche, Berechnungsgrundlagen nach DIN 5466, Zahnwellen-Verbindungen mit Presssitz, Schadensbeispiele, Gegenmaßnahmen und konstruktive Hinweise.
Unrundprofile für Welle-Nabe-Verbindungen: Geometrie unrunder Profile für WNV, Formschluss- und Reibschlussgrad, Genormte Polygonverbindungen DIN 32711, Verbindungsprofile mit komplexen Zykloiden, Versagensursachen, Gestaltung, Berechnun.

Seminarziele

Ziel des Seminars ist die Darstellung der Spezifika der elementspezifischen Normen und darüber hinaus die Präsentation der neuesten Forschungsergebnisse. Anhand von Schadensbeispielen aus der Praxis werden die Schadensmechanismen erläutert und basierend auf dem aktuellen Wissensstand geeignete Maßnahmen zu deren Vermeidung abgeleitet. Aufgrund der weltweit führenden Forschung auf dem Gebiet der WNV lassen sich aus den Erkenntnissen auch internationale Wettbewerbsvorteile ableiten. Die Teilnehmer können die geltenden Normen sowie auch die bestehenden Softwaremodule für ihre aktuellen Aufgabenstellungen nutzen. Darüber hinaus kennen sie die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Welle-Nabe-Verbindungen und können diese gezielt in die Auslegung ihrer Produkte einbinden.

Dirk Schaar

Gepostet von: Dirk Schaar

Ich bin seit fast 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

Teilen Sie diesen Artikel auf

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen